Ausbildungsmesse lockte zahlreiche Jugendliche

Borken. "Die Betriebe stehen am Anfang eines intensiven Werbens um die Besten", sagte Landrat Frank-Martin Neupärtl zur Eröffnung der Ausbildungsbörse Schwalm-Eder im Bürgerhaus Borken.

Die Arbeitslosenquote liege unter fünf Prozent, dennoch sei die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren gestiegen.

Mareike Dietzel, Anja Richter, Klaus Stefan Diehl von der Bundesagentur für Arbeit (BA) und Klaus Wiederhold vom Arbeitgeberservice des Landkreises boten in Borken Gespräche an. Zahlreiche Jugendliche nutzten die Börse, um Informationen zu sammeln.

Chantal Jung (13) aus Homberg-Allmutshausen sucht einen Praktikumsplatz. Ihr Berufswunsch: Eventmanagerin oder Innenarchitektin. Tischler oder Dachdecker will Grischa Waichensteier (16) werden. Die Schule hat er abgeschlossen und steigt nun in eine Bildungsmaßnahme ein. Dieter Eichenauer vom Starthilfe-Ausbildungsverbund begleitet Jugendliche in Schule, Ausbildung und sozialem Umfeld.

Anja Metz (20) aus Melsungen und Annika Schomberg (20) aus Knüllwald informierten Jugendliche über Berufe bei B. Braun Melsungen. Als Industriekauffrauen im zweiten Lehrjahr sammelten sie bereits Erfahrungen. Wichtig sei es, am Beruf Spaß zu haben, Eigeninitiative und Offenheit zu zeigen. Nelli Rotärmel (21) aus Mardorf besucht zurzeit die Einjährige Fachoberschule in Fritzlar und will Automobilkauffrau werden.

Aus Frielendorf angereist waren Milena Schwabauer (16), die sich über den Polizeiberuf informierte, und Rahel Reydt (15), die Interesse an dem Beruf der Sozialpädagogin zeigt. Das ist auch der Traumberuf von Juliane Wenderoth (16). Ihre Schwester Katharina (17) will nach dem Abitur Landschaftsarchitektin werden. Kevin Kornfeld (18) aus Melsungen plant ein Maschinenbaustudium in Kassel.

Von Gunda Hintzmann

Quelle: HNA

Kommentare