Haushalt der Stadt einstimmig verabschiedet

Ausgaben für DGH und Co. erwünscht

Gudensberg. Einige kleinere Scharmützel gab es während der Reden zum Haushalt 2012 zwar doch, verabschiedet wurde er aber einstimmig.

Wenn es nach Hans-Erhard Grüttner (CDU) geht, muss man künftig den Kostendeckungsgrad der Schwimmbäder und anderer Gemeinschaftseinrichtung im Auge behalten. Damit bezog er sich auf die Rede des Bürgermeisters zur Haushaltseinbringung.

Ulrich Horstmann (Grüne) betonte, wie wichtig solche Einrichtungen für das gemeinschaftliche Leben seien. Die Kosten seien somit politisch zu vertreten. Udo Amling (SPD) ging einen Schritt weiter: Der Wert von Gemeinschaftseinrichtungen sei gar nicht zu beziffern. Seiner Meinung nach seien die Kosten mehr als gedeckt.

Ein weiterer Pluspunkt für Gudensberg sei, sagte Heinrich Pohlmann (FDP), dass eine Erhöhung der Hebesätze und Gebühren erneut nicht nötig sei.

Einige Zahlen zum Haushalt im Überblick: • Ergebnishaushalt Erträge: 14,37 Mio. Euro und Aufwendungen: 14,35 Mio. Euro. Überschuss: 20 500 Euro. • Schuldenstand: Januar: 3 Mio. Euro. Dezember: 2,8 Mio. Euro. Rücklage: 7,8 Millionen Euro. Investitionsprogramm 2012: 3 Millionen Euro. (ddd)

Quelle: HNA

Kommentare