Familie harrt seit Sonntag in Nordhessen aus

An der A7 ausgebüxt: Besitzer hoffen auf Hilfe bei Suche nach Collie

+
Verschwunden: Collie Cash

Knüllwald. Einen Urlaubsalbtraum erlebt gerade Familie Erber aus Harrislee bei Flensburg. Nach einer Übernachtung auf dem Rasthof Hasselberg lief ihr Hund weg.

Seit Sonntag suchen Bijanka (50) und Nils Erber (52) ihren geliebten zweijährigern Collie-Rüden Cash – bisher vergeblich. „Wir sind mit dem Wohnmobil quer durch ganz Deutschland gefahren“, erzählt Nils Erber. Mit von der Partie waren auch die beiden Collie-Geschwister Cash und Celine.

Auf dem Weg von Würzburg nach Flensburg legten die beiden Urlauber am Samstagabend eine Pause auf dem Rasthof Hasselberg bei Knüllwald an der A7 ein und übernachteten dort. Am Sonntag zwischen 10 und 11 Uhr sei Cash dann plötzlich verängstigt aus dem Wohnmobil gerannt. „Vielleicht hat er sich wegen eines vorbei fahrenden Autos erschrocken“, vermutet Erber.

Aktualisiert um 16.50 Uhr

Am Montag sahen Anwohner den britischen Collie gleich zwei Mal in Welferode. „Es war sogar bei einem Anwohner im Garten, aber er ließ sich nicht fangen und ist weggelaufen“, berichtet der Hundebesitzer, der sich mit seiner Frau in einer Ferienwohnung in Berndshausen eingemietet hat.

Das Wohnmobil, mit die Erbers Urlaub gemacht hatten, war nur gemietet, deshalb musste Nils Erber es rechtzeitig nach Flensburg zurückbringen – um dann zusammen mit dem 20-jährigen Sohn zurück nach Berndshausen zu fahren. Der begleitete seinen Vater ganz selbstverständlich in den Knüll: Cash ist für die Erbers wie ein Familienmitglied. „Die Situation ist unerträglich“, sagt der 52-Jährige. „Wir suchen von frühmorgens bis zur Dämmerung nach dem Hund. Meine Frau steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch.“

Mittlerweile seien viele Knüllwalder auf der Suche nach dem Tier, berichtet Erber: „Wir erleben eine enorme Hilfsbereitschaft.“ Wenn jemand den Collie-Rüden sehe, brauche er keine Angst vor ihm zu haben. „Er ist nicht bissig und freut sich, wenn er andere Hunde trifft.“ Und Erber vermutet: „Er hat sicherlich Hunger.“ Deshalb hat die Familie am Grillplatz in Berndshausen auch einen Napf mit Futter aufgestellt, um den Rüden anzulocken.

Hinweise direkt an die Familie

Der Hund wird so beschrieben: Es handelt sich um einen Collie, der auf den Namen Cash hört. Er hat kein Halsband an, trägt aber einen implantierten Chip. Er ist zwei Jahre alt und hat ein überwiegend weiß-hellbraunes Fell mit etwas schwarz. Cash soll wie Lassie aussehen, aber etwas kleiner sein. Die Schulterhöhe gab die Familie mit etwa 50 Zentimetern an.

Suche erinnert an Flecki

Die Suche nach Cash erinnert an einen ähnlichen Fall im Juli: Damals war an der A8 bei Ulm ein Hund namens Flecki weggelaufen. Seine Besitzer harrten zwei Wochen an einem Rastplatz aus, bis der Mischlingsrüde wieder auftauchte.

Die Familie bittet Hinweisgeber, die Cash gesehen haben oder sogar den Aufenthaltsort kennen, sich unter 0157 - 55 777 061 zu melden.

Quelle: HNA

Kommentare