Breuna stimmt Sanierung des Kindergartens in Wettesingen zu

Breuna. Die Ausschüsse der Gemeinde Breuna wollen die Sanierung des Kindergartens in Wettesingen.

Das wurde bei einer gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses und des Ausschusses für Wirtschaft, Bauen und Umwelt im Breunaer Rathaus deutlich.

Mit nur einer Stimmenthaltung wurde die Empfehlung ans Gemeindeparlament ausgesprochen, die Kindertagesstätte zu sanieren und damit das Thema Schimmelbefall zu beenden.

Die Kosten für die rund 400.000 Euro teure Sanierung will sich die Gemeinde Breuna mit der evangelischen Landeskirche teilen, erklärte Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann (SPD). Der erläuterte zu Beginn der Sitzung auch die vorausgegangenen Umstände. Im Jahr 2013 sei in dem Kindergarten erneut Schimmelpilz aufgetreten. „Das kommt aber nicht über Nacht“, sagte Henkelmann. Nun sei das Problem akut geworden. Gemeinsam mit dem Kirchenvorstand sei über die Vorgehensweise diskutiert worden. Viele Dinge seien laut Henkelmann gelaufen. Auch weniger schöne. Der Vorgang habe sich verzögert, doch hier gelte Sorgfalt vor Schnelligkeit.

Architekt Arno Puy (Büro Müntinga und Puy, Bad Arolsen) stellte die Sanierungspläne vor. Es sollen eine allgemeine Sanierung und eine energetische Ertüchtigung erfolgen. Puy berichtete über das Auftreten des ersten Schimmelbefalls im Jahr 2001 und das dann erstellte Gutachten, bis hin zur Schadensbehebung und weiteren Gutachten. Die Raumhygiene sei überprüft worden. Als Ursache für den Schimmel wird eine erhöhte Luftfeuchtigkeit angegeben. Auch eine schlechte Luftzirkulation und eine unzureichende Beheizung haben ihren Teil beigetragen.

Das Kindergartengebäude liege in einem feuchten Gebiet. Deshalb seien auch die kritischsten Fußbodenflächen geöffnet und auf Restfeuchtigkeit untersucht worden. Es gebe keine Einflüsse durch die Bodenplatte auf Feuchtigkeit. Eine Querlüftung sei bei der Gebäudestruktur schwierig. Das habe die Thermografie ergeben. Deshalb soll zur Sanierung auch der Einbau einer Lüftungsanlage gehören. Zudem sollen Sockelflächen, die ins Erdreich eindringen, neu überprüft werden und repariert werden. Die Betonsockel an den Ecken sollen gedämmt werden. Dadurch werden bessere Temperaturen im Innenbereich erwartet.

Im Ausschuss wurde nachgefragt, ob ein Neubau eine Alternative zur Sanierung sei. Bürgermeister Henkelmann erklärte, dass ein Neubau um die 1,2 Mio. Euro kosten könnte. Zudem komme die Kirche der Gemeinde auch großzügig bei der 50:50-Finanzierung entgegen, so dass Breuna Kosten von 200.000 Euro für die Sanierung zu erwarten habe.

Am kommenden Samstag, 10 Uhr, werden die Pläne im Wettesinger Kindergarten vorgestellt und erläutert.

Quelle: HNA

Kommentare