Ausstellung mit Künstlern aus Naumburgs Umgebung

Freut sich über die Ausstellung: Klaus-Dieter Gehring präsentierte seine Bilder im Café Antik. Seine Werke, die vor allem kaputte Schiffe zeigen, sollen die Vergänglichkeit darstellen. Foto:  Woito/nh

Naumburg. „Warum hängen hier überall kaputte Schiffe?". Diese Frage stellte ein kleiner Junge, als er sich zum ersten Mal die Gemälde von Klaus-Dieter Gehring im Café Antik in Naumburg anschaute.

Am Mittwochabend begann die Ausstellungsreihe mit Künstlern aus und rund um Naumburg, die Gehring mit seinen Bildern einleitet. Thema seiner Werke ist die Vergänglichkeit, die er mit seinen Motiven, Schiffen und Schitterlingen, darstellen möchte.

Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung von Wilburg Kleff, die die Bewohner der insgesamt fünf Stadtteile Naumburgs näher zusammen bringen und auch die eigene Stadt interessanter machen möchte. Auch ehemalige Mitglieder der Vereinigung „Pro Naumburg“ setzen sich immer noch für diese Idee ein.

Bis jetzt wird mit etwa fünf weiteren Künstlern gerechnet, die ihre Werke in Naumburg ausstellen. Doch Wunsch ist, dass sich noch mehr daran beteiligen. „Es muss nicht unbedingt Gemaltes sein. Auch Fotografie ist beispielsweise Kunst“, sagt Kleff.

Jeder Künstler kann seine Ausstellungstücke vier Wochen im Café aushängen, gegebenenfalls auch länger. Wichtig sei Kleff, dass die Bilder vor allem auch für normale Bürger zu erreichen seien. Der nächste Künstler, der seine Werke im Café Antik ausstellen wird, ist Jochen Haase aus Altenstädt. Kerstin Dietrich, Mitinhaberin des Café Antik in Naumburg, stellt nach eigener Aussage die Räume mit Freude für eine solche Ausstellung zur Verfügung. Die 30 Gäste, die am am Mittwochabend bei der Eröffnung den weg ins Café Antik gefunden hatten, waren von Gehrings Werken schon einmal begeistert.

Von Carolin Woito

Quelle: HNA

Kommentare