Ausstellung des Wolfhager Künstlers Lippold von Steimker

+
Lippold von Steimker vor zwei neueren Werken, oberes Bild: Salto Mortale (Öl auf Hartfaser, 2015) und untere Reihe: Schuhe (Öl auf Hartfaser, 2014).

Wolfhagen. Lange wirkte der Künstler Lippold von Steimker an Kunstausstellungen mit, jetzt sind zum ersten Mal nur seine Werke in der Kulturhalle Wolfhagen bis zum 22. März zu sehen.

Der Einladung des Kulturvereins Wolfhagen zu einer Vernissage des Künstlers Lippold von Steimker mit dem Thema „Blickrichtungen“ folgten etwa 50 Besucher.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister und Kulturvereinsvorsitzenden Reinhard Schaake ergriff der Leiter der Wilhelm-Filchner-Schule Ludger Brinkmann das Wort. Er verstehe unter dem Begriff „Blickrichtungen“ die Fähigkeit, Dinge neu, und zwar von unterschiedlichen Standpunkten aus, zu betrachten. Dies sei auch für die Schüler bei der Rezeption des Unterrichtsstoffes wichtig.

Wolfgang Roll, langjähriger Mitorganisator und Künstler, wies in der Einführungsrede darauf hin, dass Lippold von Steimker schon seit Langem in den Kunstausstellungen mitgewirkt habe. Dies sei jedoch seine erste Einzelausstellung. Es entstand eine Retrospektive, ein Überblick seiner Werke während mehrerer Schaffensphasen: von Landschaften, Stillleben und Aktmalereien über das Figürliche hinaus.

Seine Werke bestehen überwiegend aus Ölgemälden und Zeichnungen. Die Blickrichtungen seien unterschiedlich, jedoch immer verbunden mit einer unmittelbaren Anschauung des Objektes vor Ort.

Dabei seien viele Bilderserien entstanden mit Seen, Masten, Hochsitzen und manchmal mit Piktogrammen. Lippold von Steimker habe bevorzugte Motive, wie Wanderer, Modellautos und alte Traktoren, alles verbunden mit Erinnerungen an seine Kindheit auf dem Bauernhof. Wolfgang Roll meinte zum Abschluss: „Aber Lippold von Steimkers Bilder sind immer heiter und fröhlich, nie bedrückend und dunkel.“

Lippold von Steimker bedankte sich bei Roll für die Einladung und bei der Band „Second Friday Soundtable“ aus Ahnatal/Kassel für die musikalische Begleitung des Abends.

Die Kunstausstellung in der Kulturhalle Wolfhagen ist bis 22. März jeweils Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Zur Person 

Lippold von Steimker wurde 1954 in Wolfenbüttel geboren. Aufgewachsen auf dem elterlichen Bauernhof, machte er zuerst eine Ausbildung zum Landwirt. 1978 erlangte er das Abitur und ging an die Kunsthochschule in Kassel. Dort studierte er bei Professor Bluth, dessen Schwerpunkt die realistische Malerei ist. 1985 bekam Lippold von Steimker sein Diplom und studierte anschließend Philosophie und Kunstwissenschaften in Kassel. Da man von der Kunst als Broterwerb schwerlich leben kann, ging er verschiedenen Nebentätigkeiten nach. Er arbeitete im Museum und wirkte in verschiedenen Kunstausstellungen in Nordhessen und Niedersachsen als Künstler und Mitorganisator. Er ist verheiratet, hat zwei Töchter und wohnt seit 1993 in Ippinghausen.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare