Tolles Angebot für 25 Absolventen

B. Braun: Jeder Azubi bekommt eine Stelle

+
Absolventen: 25 Auszubildende wurden gestern bei der B. Braun Melsungen AG verabschiedet.

Melsungen. Das Abschlusszeugnis in der Tasche und fertig mit der Berufsausbildung: Das haben 25 Auszubildende der B. Braun Melsungen AG am Montag gefeiert.

Die technischen und kaufmännischen Ausbildungsabsolventen wurden im Werk Wave in Melsungen verabschiedet.

Eine gute Nachricht gab es für die Auszubildenden aus Melsungen, Homberg, Fritzlar, Knüllwald, Rotenburg und Kassel schon vor der offiziellen Verabschiedung: "Alle Auszubildenden, die wollen, werden übernommen", sagt Axel Becker, Leiter der technischen Ausbildung bei B.Braun.

Darüber freuten sich die Industriemechaniker, Mechatroniker, Elektroniker für Geräte und Systeme, eine Kauffrau für Bürokommunikation und ein Bachelor-Student mit der Fachrichtung Logistikmanagement.

"Ich wollte gerne hier bleiben und das hat auch geklappt", sagt Farah Rauschenberg. Die 20-Jährige hat eine Ausbildung zur Industriemechanikerin gemacht und wurde nun als CNC-Fräserin eingestellt. "Das Arbeitsklima hier ist wirklich gut", sagt die Industriemechanikerin aus Günsterode.

Die Erfahrung, wie das Arbeitsklima bei B. Braun in anderen Ländern ist, haben die Stipendiaten Simon Reuter und Michl Lamparter gemacht. Sie haben bei B. Braun ein Studium im Praxisverbund gemacht und verbrachten mehrere Monate in ausländischen Niederlassungen des Medizintechnikherstellers.

Dabei merkten sie schnell: "Die Arbeitsabläufe sind überall gleich", sagt Lamparter. Die Wünsche der Kunden seien aber durchaus unterschiedlich. Lamparter war neun Wochen in England und arbeitete dort im Bereich Infusionspumpen. Am meisten verwundert habe ihn, dass die englischen Kunden für alles eine Spezialpumpe möchten, anstatt einer Pumpe für alles.

"Es war interessant, sich in einem anderen Umfeld mit einer anderen Sprache zurechtzufinden", sagt der 24-Jährige. Er studiert Wirtschaftsingenieurswesen und hat eine Ausbildung zum Industriemechaniker gemacht. Auf einen anderen Kontinent nach Vietnam und Malaysia führte Reuter sein Auslandsaufenthalt während seines Studiums im Praxisverbund. Der 22-Jährige studiert Mechatronik und machte während der Semesterferien bei B. Braun eine Ausbildung zum Mechatroniker. "Vor allem die menschlichen Erfahrungen in Malaysia und Vietnam waren für mich prägend", sagt Reuter über seinen Auslandsaufenthalt.

Von den 25 Ausbildungsabsolventen beginnt nun für 23 das Berufsleben bei B. Braun. Die anderen gehen nach Angaben von Mechthild Claes studieren. "Es ist bei B. Braun die Regel, dass die Absolventen übernommen werden", sagt sie.

Von Verena Koch

Hintergrund

Diese 25 wurden verabschiedet

Sie kommen aus Fritzlar, Melsungen, Knüllwald, Kassel, Sontra und anderen Städten und Gemeinden in Nordhessen:

• Elektroniker für Geräte und Systeme: Matthias Herres, Adrian Kühn, Benjamin Kuhnsch, Martin Riemann, Marian Schellhase,

• Industriemechaniker: Martin Albrecht, Karsten Bachmann, Sebastian Boes, Timo Körner, Johannes Potratz, Farah Rauschenberg, Tobias Scholl, Markus Sommer, Andreas Strube, Steffen Wettlaufer,

• Mechatroniker: Sandra Biele, Anna Anja Bornemann, Daniel Eckert, Andreas Fast, Sebastian Rudolph, Patrick Schulz, Julian Sladitschek, Jona Wolf,

• Studenten im Praxisverbund: Marc Oeste, Yannic Franz, Florian Maskow, Katrin Stransky, Simon Reuter, Lena Elisa Schneegans, Julia Klee, Michl Lamparter, Sandra Sokolowski,

• Kauffrau für Bürokommunikation: Julia Schneider,

• Bachelor of Arts Logistikmanagement: Henry Sibilitz.

Quelle: HNA

Kommentare