Handbremse war nicht richtig angezogen

Auto rollt los: 82-Jähriger schwer verletzt und 50 000 Euro Schaden

+
Blieb in der Hecke hängen: Laut Polizei war wohl die Handbremse des Tiguan nicht richtig angezogen. Drei weitere Autos wurden beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 50 000 Euro.

Melsungen. Ein Schwerverletzter und vier kaputte Autos – das ist die Bilanz eines Unfalles, der sich am Donnerstag kurz vor 15 Uhr im Sälzerweg ereignete. Schaden: 50 000 Euro.

Ein 82-jähriger Mann aus Lohfelden wollte seinen Wohnanhänger am rechten Parkstreifen am Sälzerweg oberhalb des Friedhofs in Melsungen abstellen. Dabei hatte er, nach Angaben der Polizei, die Handbremse an dem Zugfahrzeug, einem VW Tiguan offenbar nicht richtig angezogen. Das Auto machte sich selbständig und rollte den Sälzerweg hinab. Der Fahrer versuchte noch in das Fahrzeug zu kommen, doch es gelang ihm nicht. Bei dem Versuch stürzte der Mann und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde in die Asklepios-Klinik nach Melsungen gebracht.

Als erstes touchierte der Tiguan einen BMW, dann rollte der Wagen über eine Rasenfläche und kollidierte auf dem Parkplatz gegenüber des Friedhofs in zwei dort abgestellte Mercedes. Er rollte weiter quer über die Straße in eine Hecke, wo er schließlich schwer demoliert hängen blieb. Dort blieb das Verursacherfahrzeug schließlich schwer demoliert hängen. Erschüttert standen die Friedhofsbesucher vor ihren schwer beschädigten Fahrzeugen, als sie vom Gräbergießen zurückkamen.

Handbremse nicht richtig angezogen – Wagen machte sich selbständig

Alle vier Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrfähig und mussten abgeschleppt werden. Auslaufende Betriebsstoffe wurden von Mitarbeitern des Bauhofs abgestreut. (zot)

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion