A44: Lkw brannte - Polizei sperrte Autobahn

+
A44: Lkw brannte aus - Polizei sperrte Autobahn

Kassel. Das Fahrerhaus eines Sattelschleppers brannte in der Nacht zu Donnerstag auf der A44 aus. Mehrere Stunden dauerte es, bis es gelöscht und der Lkw geborgen war.

Ein technischer Defekt war vermutlich die Ursache für den Lkw-Brand nahe der Anschlussstelle Bad Wilhelmshöhe. Der 30-jährige Fahrer des Sattelschleppers einer Korbacher Firma blieb unverletzt.

Aktualisiert um 11.40 Uhr

Für die Lösch- und Bergungsarbeiten war die A44 Richtung Dortmund bis 4.30 Uhr voll gesperrt. Kurz vor Mitternacht hatte der Fahrer die Feuerwehr alarmiert. Weil sein Fahrzeug in einer Steigung zwischen dem Westkreuz und der Anschlussstelle Wilhelmshöhe an Leistung verloren hatte, war er auf den Standstreifen gefahren, um nachzusehen. Dabei entdeckte er Flammen unter der Zugmaschine.

Mit dem Feuerlöscher bekam der 30-Jährige den Brand nicht in den Griff. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf die Ladung, die aus Karosserieteilen für die Autoindustrie bestand. Der Schaden wird mit 50.000 Euro beziffert. Weil der Lkw auch eine 1,5 Kilometer lange Ölspur auf der Fahrbahn hinterlassen hatten, dauerte die Sperrung mehr als vier Stunden. Auch die A44-Auffahrt am Westkreuz in Richtung Dortmund war gesperrt. (rud)

Quelle: HNA

Kommentare