B-Plan sieht keinen Einzelhandel vor

Bau des Autohauses in Oelshausen verzögert sich

Oliver Anhalt

Oelshausen. Im Frühjahr sollten die Arbeiten zu dem geplanten Autohaus Damm in Oelshausen starten, doch nun verzögert sich der Baubeginn.

Der Grund: Im gültigen Bebauungsplan ist kein Einzelhandel vorgesehen.„Das hat uns jetzt noch einmal einige Wochen gekostet“, sagt Oliver Anhalt, Geschäftsführer des Autohauses Damm.

Grundlage für den Bebauungsplan der Stadt Zierenberg war der Regionalplan des Regierungspräsidiums (RP) Kassel, dennoch kann die Stadt unabhängig vom RP den Plan ändern. Allerdings müssen die Stadtverordneten dem zustimmen, außerdem einige Behörden.

"Autoverkauf kein Einzelhandel"

Hier soll gebaut werden: Am Ortsrand, direkt an der B 450, wird das Autohaus entsehen. 

Man habe den Einzelhandel bei der Erstellung des Bebauungsplan bewusst außen vor gelassen, weil man dadurch verhindern wollte, dass sich Discounter vor den Toren Kassels ansiedeln. Dass der Autoverkauf kein Einzelhandel ist, betont Oliver Anhalt. Unklar ist jetzt aber noch, ob der ebenfalls geplante Backshop kommen wird. Eine Baugenehmigung für das gesamte Vorhaben kann deshalb noch nicht erteilt werden. Ende September, so hofft Anhalt, wird die Niederlassung in Betrieb gehen.

Wie die HNA berichtete, soll am Ortsrand von Oelshausen, gegenüber des Restaurants „Erlkönig“, ein Gebrauchtwagencenter samt Werkstatt und Backshop entstehen. Etwa 11.000 Quadratmeter groß ist die Fläche der drei Grundstücke, die Anhalt gekauft hat - ungefähr anderthalb Fußballplätze groß. 1,5 Mio. Euro will er investieren.

1000 Quadratmeter groß

Das Autohaus soll eine Größe von gut 1000 Quadratmetern haben. Verkauft werden in Oelshausen dann Gebrauchtwagen aller Marken, für die jetzt am Hauptsitz in Kassel kein Platz mehr ist.

Zwölf Arbeitsplätze sollen mit dem Neubau im Zierenberger Ortsteil zunächst entstehen, insgesamt sollen es einmal 20 neue Jobs sein.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare