Baden mit Delfin: Laura Schäfer aus Burghasungen erfüllte sich Traum

+
An der typisch irischen Tür ihres Elternhauses: Laura Schäfer aus Burghasungen liebt Irland und freut sich schon auf die nächste Reise auf die grüne Insel. 

Burghasungen/Dingle/Kilkenny. Schon in ihrer Kindheit hörte Laura Schäfer (17) Geschichten über Irland und den Delfin Fungie, die ihr ihr Vater erzählte. Der Tümmler kommt seit 1983 täglich in die Bucht vor dem Ort Dingle. 

Dort springt der Meeressäuger aus dem Wasser und setzt sich in Szene. Laura träumte davon, nach Dingle zu reisen und Fungie live zu erleben. Den Traum von Irland hat sie sich zwei Mal erfüllt.

Im Jahr 2014 war es das erste Mal soweit. Mit ihrem irlandvernarrten Vater flog sie im Sommer für eine Woche in das Land des grünen Klees.

Auf ihrer Urlaubsliste stand ganz oben: Fungie in der Dingle-Bucht besuchen. An einem Dienstag, 29. Juli, daran kann sie sich noch genau erinnern, stieg Laura in der malerischen Bucht ins Wasser.

Nach wenigen Minuten im Wasser kam auch schon Fungie. „Es war unbeschreiblich, wie nah er kam und wie vertraut er war“, schwärmt die 17-Jährige. Er kam sogar so nah, dass er mit der Rückenflosse ihren Fuß berührte. „Das war ein Kernmoment in meinem Leben.“ Ein freilebendes, wildes Tier, dass so friedlich gewesen sei, das würde sie nie vergessen. Andernorts bekäme man das für Geld, aber das sei nicht dasselbe. Dort seien die Tiere dressiert und lebten unter schlechten Bedingungen.

Fungies Fangemeinde: In Dingle werden Bootstouren angeboten, um den Delfin (vorne) live zu erleben. 

Später durfte Laura noch mit einem Fischerboot weiter hinausfahren und Fungie von dort aus beobachten. Seither ist sie von dem Delfin verzaubert. Und auch von Irland: „Die Menschen waren sehr nett und aufgeschlossen.“ Ihr gefielen Land und Leute so gut, dass sie im Juli dieses Jahres für ein zweiwöchiges Praktikum nach Irland zurückkehrte. „Ich wollte meine Sprache verbessern, auch im Hinblick auf das Abi nächstes Jahr.“ Sie arbeitete in einem Café in der berühmten Burg in Kilkenny und lernte viele interessante Menschen kennen.

Wenn möglich, will Laura Schäfer wieder nach Irland reisen. Vielleicht nach dem Abi. Und sie überlegt, Lehrerin zu werden, auch für Englisch. Damit würde sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Er lehrt Biologie und evangelische Religion. Fungie möchte sie auch noch einmal besuchen, vielleicht sogar mit ihm schwimmen.

Der Deflin Fungie hat sogar eine eigene Homepage: www.ireland.com/de-de/artikel/dingle-delfin-fungie/

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare