Von Bad Zwesten in die Welt: Klangmöbel, die für Entspannung sorgen, hat die Firma Allton entwickelt

Neue Sitzmöbel für den Rücken aus Bad Zwesten

+
Verschnaufpause: Silke Hausser und Caspar Harbeke entspannen auf ihren Klangwogen.

Bad Zwesten. In den Geschäftsräumen der Firma Allton in Bad Zwesten ist ein Bürostuhl nicht einfach nur ein Bürostuhl. Er trainiert auch die Rückenmuskulatur.

Nichts ist, wie es scheint: „Vorsicht, die Sitzfläche bewegt sich“, sagt Caspar Harbeke. Er hat den Stuhl entwickelt und fügt schnell an, dass man auf diesem Stuhl im Sitzen die Rückenmuskulatur trainiert. Es ist ein kleines Abenteuer, sich in der Galerie in der Wildunger Straße umzusehen, die Sitz- und Klangmöbel auszuprobieren. Denn anfassen ist hier erlaubt.

Da stehen zum Beispiel drei luxuriöse Schaukelstühle nebeneinander. Sie sind die neuste Erfindung der Tüftler. Darauf haben sie Musterschutz angemeldet. Auch sie sind mehr, als sie auf den ersten Blick zu sein scheinen. „Wir finden es wichtig, mit unseren Produkten dafür zu sorgen, dass jemand nicht krank wird. Das macht mehr Spaß, als Massenprodukte zu entwickeln“, sagt Harbeke, der nicht nur Produktdesigner, sondern gemeinsam mit Silke Hausser auch Inhaber von Allton ist. Seit über 20 Jahren gibt es das Unternehmen und es hat sich mit seinen Klangmöbeln eine Nische erschlossen.

Längst werden die Erfindungen aus Bad Zwesten weltweit verkauft. So zum Beispiel nach China und Kanada. Aber auch ganz in der Nähe setzt man auf den mentalen Boxenstopp. So hat eine Göttinger Klinik einen Raum eingerichtet, in dem die Mitarbeiter auf den Klangwogen neue Kraft tanken können. Klangwogen haben Harbeke und Hausser die vermeintlichen Schaukelstühle genannt. Tatsächlich ist es, als würde man von Klängen gewogen.

Die Liegen sind Entspannungshelfer. Kaum hat man es sich darauf bequem gemacht, beginnt der ganze Körper zu vibrieren. Und das im Takt. Im Takt der Musik, die von einer Anlage über Lautsprecher direkt in der Liege und somit im Körper ankommen. Der Bass massiert den Körper und jeder Atemzug lässt die Liege leicht auf und ab wippen. Fast automatisch schließen sich die Augen und man will dieses Gefühl ganz tief in sich aufnehmen. Entspannung im Eiltempo mitten in einem Geschäftsraum. Was wie ein Widerspruch klingt, ist keiner.

„Für viele Menschen ist Stress ein täglicher Begleiter“, sagt Harbeke. Viel zu selten gönne man sich eine Pause. Gerade im Berufsleben sei das wichtig. „Dabei sind Firmen, die etwas für ihre Mitarbeiter tun die erfolgreichsten Unternehmen.“ Das steigere die Motivation und sorge für eine Bindung zum Unternehmen. „Zufriedene Mitarbeiter leisten gute Arbeit. So einfach ist das“, sagt Harbeke. Das nur wenige Minuten auf der Klangwoge für Stressabbau sorgen, davon sind nicht nur die Erfinder überzeugt. Pädagogen, Therapeuten und Designer haben bei der Entwicklung geholfen. 15 Jahre hat die Entwicklungsphase gedauert. Allein der Weg hin zur ergonomischen Liegefläche hat das Allton-Team viel Schweiß gekostet. Die Entspannung für zwischendurch ist nicht ganz günstig: zwischen 1600 und 4000 Euro kosten die Klangwogen.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Kommentare