Wald leidet noch immer unter den Folgen des trockenen Frühjahrs

Bäume werfen schon jetzt ihre Blätter ab

Uwe Zindel

Wolfhager Land. Auf ein extrem trockenes und warmes Frühjahr folgte ein verregneter Sommer: Das Wetter spielt in diesem Jahr verrückt. Die Konsequenzen spüren vor allem die Landwirte.

Aber auch auf den heimischen Wald hat die Witterung Auswirkungen. Vielerorts im Wolfhager Land verfärben sich bereits die Bäume. Beginnt der Herbst in diesem Jahr schon im August? Wolfhagens Forstamtsleiter Uwe Zindel bestätigt diesen Eindruck. „Die Bäume sind in diesem Jahr deutlich weiter als sonst.“ Ursache sei der Flüssigkeitsmangel. Normalerweise beginnen die Blätter sich erst nach den ersten Nachtfrösten zu verfärben, sagt Zindel. In diesem Jahr beginne der Prozess schon früher, weil die Bäume enorm unter der Trockenheit gelitten hätten. Obwohl es in den vergangenen Wochen viel geregnet hat, sei das längst nicht ausreichend, um die Speicher wieder zu füllen, erklärt Zindel und fügt hinzu: „Auch im Juli hat es zu wenig geregnet, um das Niederschlagsdefizit wieder auszugleichen.“ Um ihren Haushalt zu schonen, aktivierten die Pflanzen daher eine Art Sparmodus und werfen einen Teil ihrer Blätter schon jetzt ab, um Flüssigkeit zu sparen. Die bräunliche Verfärbung, gerade bei den Buchen, komme von der Frucht, sagt Zindel. Denn die sei wegen der Witterung im Frühjahr und Frühsommer sehr gut angelegt. Die Bäume tragen üppig.

Apropos Frucht: Brombeeren und Heidelbeeren sind jetzt reif und an vielen Stellen im Wald zu finden. Vor allem an den Wegesrändern wachsen viele Brombeerbüsche. Die dunklen Früchte sind verlockend. Man sollte sie jedoch nicht einfach verzehren, da sie von Sporen des Fuchsbandwurmes befallen seien können. HINTERGRUND ZUM TAGE

Quelle: HNA

Kommentare