Großbaustelle in den kommenden zwei Jahren: Ortsdurchfahrt soll saniert werden

Bagger rollen im April an

Löchrig: Die Straße Bilz, die Ottrauer Ortsdurchfahrt, ist dringend sanierungsbedürftig. Laut Bürgermeister Norbert Miltz soll es im April losgehen. Fotos: Schittelkopp 

Ottrau. Bereits seit mehreren Jahren ist die Bilz fällig: Das Kanalsystem ist veraltet, die Fahrbahndecke wurde immer nur notdürftig geflickt. Wie Ottraus Bürgermeister im Gespräch mit der HNA sagte, gehen die Sanierungsarbeiten der Ortsdurchfahrt nun in den kommenden Wochen los. Ottrau wird zur Großbaustelle.

Insgesamt 2,5 Millionen Euro sollen in der Bilz verbaut werden – die größte Baumaßnahme der Gemeinde. Die Anwohner werden sich auf Lärm und Dreck einrichten müssen. Auch Durchgangsverkehr wird für einige Zeit nicht möglich sein, sagte Bürgermeister Miltz.

Der Plan sieht vor: Ende März vergibt die Gemeinde den Auftrag für Wasser- und Kanalsanierung. Ende April sollen dann die Bagger anrollen und Arbeiter beginnen mit der dringenden Sanierung des Leitungsnetzes: „Es kam immer wieder zu Wasserrohrbrüchen“, berichtete Miltz.

Im Haushaltsplan sind 1,2 Millionen Euro für die diesjährigen Arbeiten veranschlagt. Die Sanierung der unterirdischen Leitungen und Rohre wird in Teilabschnitten erfolgen. Bis Ende des Jahres müssen die Arbeiten abgeschlossen sein. Wie Hessen Mobil mitteilte, werden die Umleitung in dem Zeitraum voraussichtlich innerorts geführt.

Zu größeren Behinderungen wird es 2014 kommen, wenn die Fahrbahndecke auf 800 Metern erneuert wird. Die Kosten belaufen sich dabei auf 1,4 Millionen Euro. Da es sich um eine Landesstraße handelt, gibt Hessen der Gemeinde 600 000 Euro dazu. Neben Anwohnern liegen auch Geschäfte an der Bilz: ein Metzger und ein Lebensmittelladen. „Es wird sichergestellt, dass die Kunden weiterhin dahin kommen“, sagte der Bürgermeister.

Eigentlich sollte die Straße bereits 2011 saniert werden. Doch das Land wollte sparen, berichtete der Bürgermeister: „Eine unendliche Geschichte.“ Dann hieß es, erst die Gehwege und die Straße später. Anfang 2012 bekam Miltz dann doch die Förderzusage.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Kommentare