Das Gelände für die Unterkünfte am Reha-Zentrum in Neukirchen wird vorbereitet

Erstaufnahmeeinrichtung in Neukirchen: Bagger übernehmen die Regie

Erdbewegungen: Arbeiter vor Ort schätzten, dass die vorbereitenden Arbeiten an der leerstehenden Klinik mindestens zwei Wochen in Anspruch nehmen. Foto: Haaß

Neukirchen. Am Donnerstagvormittag haben auf dem Gelände der ehemaligen Reha-Klinik im Urbachtal vorbereitenden Baumaßnahmen für die Errichtung einer neuen Erstaufnahmeeinrichtung begonnen.

Mit einem großen Kettenbagger und einer Planierraupe arbeitet sich zurzeit eine Baufirma aus den Niederlanden durch das rund 6000 Quadratmeter große Areal am Waldrand.

Um die winterfesten Leichtbauzelte aufstellen zu können, sind auf der abschüssigen Wiese neben dem eigentlichen Klinikgelände zunächst umfangreiche Erdarbeiten erforderlich. Im Anschluss wird das Areal mit Schotter befestigt.

Die Arbeiten werden wohl zwei bis drei Wochen in Anspruch nehmen, sagte einer der holländischen Arbeiter vor Ort. Auf der aufwändig hergerichteten Fläche sollen nach Informationen der HNA später Schlaf-, Aufenthalts- und Sanitärzelte für 500 Flüchtlinge errichtet werden.

Lesen Sie auch:

- An der Reha-Klinik wird gebaut – Nächste Lösung Chinapark

- Neukirchen: Halle für 500 Flüchtlinge an ehemaliger Reha-Klinik

Liebe Nutzer, anders als die meisten Artikel auf HNA.de können Sie diesen Text nicht kommentieren. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene und beleidigende Beiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb können Sie nur ausgewählte Artikel zu diesem Thema kommentieren. Wir bitten um Verständnis.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion