Das Bergbaumuseum Borken eröffnet die Saison mit einem großen Fest

Der Bagger wirft Eier

Vor der Eierwurfmaschine: Larissa und Melinda Junghans auf dem Gelände des Borkener Bergbaumuseums. Dort wird am Sonntag die Saisoneröffnung traditionell mit einem großen Fest begangen. Foto: Privat

Borken. Das Borkener Bergbaumuseum, genauer gesagt der Themenpark Kohle und Energie, feiert Saisoneröffnung. Am Sonntag, 1. April, wird von 11 bis 17 Uhr gefeiert.

Mit zum Programm gehört wieder der große Schaufelradbagger, der zur weltgrößten Ostereierwurfmaschine umgerüstet wird. Kinder können dann mit Keschern Schokoladenostereier auffangen, die vom Förderband des 30 Meter langen Baggers fallen. Und auch Erwachsene dürfen ihr Können unter Beweis stellen.

Die Ostereier-WM

Im Museumspark gibt es außerdem eine Ostereier-Weltmeisterschaft mit sieben Disziplinen. Diese Aufgaben sind zu lösen: • Ostereier baggern, • Ostereier balancieren, • Osterhasen suchen, • Ostereier golfen, • Ostereier per Schwungtuch fliegen lassen und • Osterhasen zu fangen.

Für den Sieger gibt es eine Kindergeburtstagsführung im Museum.

„Wir sind stark“ ist das Motto von Uwe Lal. Er schlüpft in verschiedene Rollen, öffnet Schatzkisten und fordert sein Publikum zum Tanzen, Bewegen und Mitmachen auf. Sein Kinderliederprogramm wird er beim Saisonauftakt präsentieren.

Um Wasserkraft geht es in einer Ausstellung, die den Titel „Alte Technik – neue Perspektiven“ trägt und über von Experten des Hessischen Landesvereins zur Erhaltung und Nutzung von Mühlen erläutert wird.

Die Besucher des Festes können auch selbst Hand anlegen und sich im Experimentalbereich mit Solar- und Windkraftmodellen beschäftigen. Mit einer Wärmebildkamera werden die eigenen Energieströme sichtbar.

Die Besucherbahn fährt kostenlos über das 3,5 Hektar große Gelände. Es gibt unter anderem Grüne Soße und Tafelspitz im museumseigenen Café Kohldampf. Auch der Museumsbereich in der Altstadt mit Besucherstollen ist geöffnet.

Der Eintritt zum Museumsfest kostet vier Euro, Kinder sind kostenlos dabei. (red)

Quelle: HNA

Kommentare