Bahnhof Treysa wird barrierefrei - Aber nicht vor 2015

+
Bahnhof Treysa: Die Abwärtstreppe zu Gleis 2 und 3.

Schwalmstadt. Frühestens im Jahr 2014 beginnt der Umbau des Bahnhofs Treysa. Das erfuhr Bürgermeister Wilhelm bei einem Gespräch bei der Deutschen Bahn in Frankfurt/M.

Im Gespräch mit unserer Zeitung erläuterte Kröll, dass Treysa definitiv zu den 50 deutschen Städten gehört, deren Bahnhöfe barrierefrei umgebaut werden. Bahnvertreter hätten aber begründet, dass der Start in Schwalmstadt keinesfalls vor 2014 sein könne, die Genehmigungsverfahren und Abstimmungen mit dem Eisenbahnbundesamt ließen kein schnelleres Tempo zu. Bis Ostern indes werden die Bahn und die Stadt eine Planungsvereinbarung treffen. Geprüft werden dann bis zum Herbst zwei Umbauvarianten.

 Variante eins sieht den Einbau eines Aufzuges zum Erreichen von Gleis 2 und 3 vor. Variante zwei wäre teurer, aber, so betonte Kröll, auch besser weil langlebiger: Sie würde die Barrierefreiheit durch den Bau von zum Teil schleifenförmigen Rampen erzielen. Platz genug gibt es dafür, sagte Kröll. Kostenermittlung und Planung liegen allein bei der Bahn, erklärte er weiter. Gerechnet wird damit, dass der Umbau zwischen 5 und 8 Mio. Euro kostet.

 Die Stadt Schwalmstadt müsse vermutlich zwischen 1 und 1,5 Mio. Euro tragen, dies werde aber von der Stadtverordnetenversammlung zu beschließen sein. Bei dem Umbau werden auch die Bahnsteige um 55 Zentimeter angehoben, um den barrierefreien Zustieg in die Züge zu gewährleisten.

Dies könnte zur Folge haben, dass die Überdachung der Bahnsteige nicht mehr ausreichend hoch ist. In Treysa duldet die Bahn seit geraumer Zeit nicht mehr, dass Menschen mit Rollatoren, Kinderwagen und Rollstühlen den Überweg über zwei Gleise nutzen. Seither müssen diese Reisenden auf dem Weg nach Norden auf Gleis eins einsteigen und in Stadtallendorf, wo der Bahnhof bereits barrierefrei ist, die Richtung wechseln. Die Umbauzeit in Treysa wird nach Krölls Angaben eineinhalb Jahre beanspruchen, „das wird die nächste Großbaustelle“. (aqu)

Quelle: HNA

Kommentare