Bahnhof Wabern: Bahn investiert in Umbau 11 Mio. Euro

Er wird zwei Jahre lang komplett erneuert: Der Waberner Bahnhof soll vor allem barrierefrei werden. Foto: Brandau

Wabern. Die Deutsche Bahn AG saniert in den kommenden zwei Jahren den Waberner Bahnhof, den regional wichtigsten Bahnknotenpunkt und IC-Halt, für insgesamt elf Millionen Euro.

Für diese Summe soll das Gelände komplett erneuert und barrierefrei umgebaut werden.

Drei Aufzüge - einer am Eingang, zwei weitere an den Bahnsteigen - sollen ab Ende 2017 für einen behindertengerechten Zugang sorgen, kündigt ein Sprecher der Deutschen Bahn in Frankfurt an. Zudem sollen die Bahnsteige mit neuen Dächern versehen und die Höhe der Bahnsteige behindertengerecht veränderte werden. Für viele Zugreisenden aber der vielleicht wichtigste Schritt ist der neue unterirdische Zugang zu den Bahnsteigen, der jetzt gegraben wird - die seit Jahren in der Kritik stehende marode alte Unterführung wird nach Fertigstellung des neuen Tunnels zugeschüttet.

Für die Gemeinde Wabern ist das zwar eine gute Nachricht, aber auch keine, die Rathauschef Claus Steinmetz in Euphorie versetzen würde. Natürlich sei es begrüßenswert und auch an der Zeit, dass das Bahnhofsgelände modernisiert werde: „Es war natürlich auch unser Ziel, dass der Bahnhof von der Ansicht her endlich verbessert wird,“ sagt Steinmetz.

Doch das alles geschehe nicht zum Nulltarif: Die Gemeinde soll mit einem hohen Eigenanteil zur Kasse gebeten werden. Die Bahn AG beziffert den Betrag auf 650 000 Euro, Steinmetz dagegen geht von 570 000 Euro aus, die Wabern schultern muss - zusätzlich zu dem Geld, das in der Vergangenheit investiert wurde.

Die Gemeinde hatte das Bahnhofsgebäude 2007 für 285 000 Euro gekauft und für eine Million Euro saniert. „Wir haben es in einen tollen Zustand versetzt“, sagt Steinmetz und verweist auf die Kultur- und Veranstaltungsräume. In ihnen findet ab Ende Oktober wieder die Waberner Kulturwoche statt.

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Kommentare