Markus Fuhrmann und Alexandra Jordan züchten in Wabern Gänse für den Verzehr

Bald geht es ans Gefieder

Mit der selben Blickrichtung: Markus Fuhrmann und Alexandra Jordan züchten im Waberner Ortsteil Zennern Gänse, die bei Feinschmeckern auf dem Teller landen werden. Foto: Zerhau

Zennern. Die Vorbereitung auf den Martinstag hat im Waberner Ortsteil Zennern bereits im Juni begonnen.

Markus Fuhrmann und Alexandra Jordan begannen in dieser Zeit mit der Aufzucht von 500 Gänsen. Bis zum Alter von vier Wochen liefen sie noch als Küken über den Hof.

Später, als das Gefieder ausgewachsen war, wurden die Tiere auf der großen Weide in Zennern aufgezogen. Bald geht es den Gänsen nun ans Gefieder, wenn mit dem Martinstag am Sonntag, 11. November, die Gänsesaison beginnt. Dann landen die großen Vögel auf verschiedene Art und Weise im Bräter, ob einzeln im Privathaushalt oder in größerer Anzahl in den Gaststätten der Region.

Probleme mit Raubwild wie Füchsen und Waschbären gab es in Zennern nicht, sagte Markus Fuhrmann, da die Tiere auf der großen Weide flüchten könnten, wenn Gefahr droht. Neben den Gänsen bietet Fuhrmann auch Enten und Masthähnchen auf seinem Hof in Zennern an.

Mit dem 11. November beginnt die Gänsezeit. In vielen Gemeinden ziehen Kinder mit Laternen in Erinnerung an den Heiligen Martin durch die Stadt, außerdem beginnt der Karneval.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Kommentare