In seinem Wohnort sicherte sich der amtierende Bürgermeister die meisten Stimmen

Balhorn heiß auf Pfeiffer

+
Des einen Freud’ ist des anderen Leid: Während Wahlsieger Ralf Pfeiffer am Sonntag beim Blick auf das Ergebnis völlig aus dem Häuschen war, ging bei den Anhängern Dr. Meike Werthers die Stimmung in den Keller.

Bad Emstal. Vier von fünf Wahlbezirken hat der parteilose Ralf Pfeiffer bei der Bürgermeisterwahl in Bad Emstal am Sonntag für sich entschieden. Und auch bei den Briefwählern hatte der Amtsinhaber die Nase vorn. Am Ende freute er sich über 1925 Wählerstimmen – das sind 59,5 Prozent.

Lesen Sie auch

Wahlen in Bad Emstal: Ralf Pfeiffer bleibt Bürgermeister

Pfeiffers ärgste Konkurrentin, Dr. Meike Werther (SPD), fuhr mit zwei Stimmen Vorsprung lediglich in Riede einen knappen Sieg ein. Traditionell sind die Sozialdemokraten in dem kleinen Gemeindeteil stark vertreten.

Frank Unseld, der seine Kandidatur um das Bürgermeisteramt erst recht spät bekannt gegeben hatte, kam in keinem der Ortsteile über die zehn Prozent – er spielte nur eine Nebenrolle.

Die Ergebnisse der Ortsteile im Überblick

• Riede: Dr. Meike Werther (48,4 Prozent), Frank Unseld (4,3 Prozent), Ralf Pfeiffer (47,3 Prozent), Wahlbeteiligung: 76 Prozent.

• Merxhausen: Dr. Meike Werther (39,4 Prozent), Frank Unseld (4,4 Prozent), Ralf Pfeiffer (56,2 Prozent), Wahlbeteiligung: 39,4 Prozent.

• Sand, Schule: Dr. Meike Werther (37,8 Prozent), Frank Unseld (9,6 Prozent), Ralf Pfeiffer (52,5 Prozent), Wahlbeteiligung: 54,5 Prozent.

• Sand, Thermalbad: Dr. Meike Werther (35,8 Prozent), Frank Unseld (7,3 Prozent), Ralf Pfeiffer (56,9 Prozent), Wahlbeteiligung: 51,7 Prozent.

• Balhorn: Dr. Meike Werther (22,9 Prozent), Frank Unseld (2,6 Prozent), Ralf Pfeiffer (74,5 Prozent), Wahlbeteiligung: 62,8 Prozent.

• Briefwähler: Dr. Meike Werther (39,3 Prozent), Frank Unseld (6,1 Prozent), Ralf Pfeiffer (54,6 Prozent), 514 Personen haben ihr Kreuzchen per Briefwahl gesetzt. (ant)

Ralf Pfeiffer bleibt Bürgermeister

Quelle: HNA

Kommentare