Null Zeit für Lampenfieber

Die Band Beat up spielt bei der Hessentags-Eröffnung

+
Tritt heute bei der Eröffnungsfeier des Hessentags auf: Alexandra Koch aus Spangenberg ist eine der beiden Sängerinnen der Band "Beat up", die aus dem Schwalm-Eder-Kreis kommt. Sie ist nach den Eröffnungsreden (ab 16 Uhr) am Kasseler Königsplatz zu hören.

Spangenberg/Kassel. Noch nie hat Alexandra Koch einem Hessentag so sehr entgegen gefiebert wie diesem. Denn die 41-Jährige ist heute mit ihrer Band "Beat up" dabei, wenn Ministerpräsident Volker Bouffier um 16 Uhr die Megaveranstaltung am Kasseler Königsplatz eröffnet.

Allerdings hatte Alexandra Koch nur wenig Zeit, um großes Lampenfieber zu entwickeln. Sie und ihre fünf Bandmitglieder wissen erst seit einer knappen Woche, dass sie zusammen mit Nordhessens Lokalrocker Ray Binder und der Manfred Mann's Earth Band die Eröffnungsfeier musikalisch umrahmen werden.

Das Angebot, heute auf der Netcom-Bühne am Königsplatz aufzutreten, kam für die Band, die Pop, Rock, Soul und Funk spielt, also kurzfristig. Und genauso eng getaktet waren dementsprechend auch die Vorbereitungen der sechs Musiker, die aus Göttingen und Kassel, vor allem aber aus dem Schwalm-Eder-Kreis stammen.

Frank Wimmel (Keyboard, Homberg), Thomas Wacker (Schlagzeug, Dagobertshausen), Dirk Menne (Bass, Morschen), Jean-Paul Garbode (Gitarre, Göttingen) und die beiden Sängerinnen Verena Dormann (Kassel) und Alexandra Koch aus Spangenberg haben binnen weniger Tage die Verträge unterschrieben, Bühnenanweisungen ausgearbeitet, ein Programm zusammengestellt, einen Werbebanner drucken lassen und vor allem - geübt, geprobt, gespielt.

Das mussten die Musiker vielleicht etwas intensiver als andere Bands tun, denn aus beruflichen Gründen wechselte die Besatzung von Beat-up in den vergangenen Monaten und Jahren oft.

In der jetzigen Konstellation war die Band bislang noch kein einziges Mal zu sehen und zu hören: Der Auftritt heute Nachmittag zur Hessentagseröffnung ist damit die Premiere der neu zusammen gestellten Kombo.

Es gäbe also in der Tat genügend Gründe, um hohes Lampenfieber zu entwickeln. Dennoch bleibt Alexandra Koch relativ gelassen. "Vielleicht wird der eine oder andere Übergang zum nächsten Lied etwas holprig, aber dafür ist die ganze Sache ungeheuer spannend: Wer kann schon erzählen, dass er mit seiner Band einen Hessentag eröffnet hat?" Na dann: toi,toi,toi.

www.beat-up.de

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Kommentare