Traditionsverband Schwälmer Artillerie feierte Fest zu Ehren der Schutzpatronin

Barbara blickte zurück

Feierten gemeinsam: (von links) Thomas Bechtel , Günter Wald , Dieter Kelsch, Norbert Schoenke als Heilige Barbara, Uwe Rabich und Dirk Spengler von der Schwälmer Artillerie. Foto: privat

Wasenberg. Der Vorsitzende des Traditionsverbandes Schwälmer Artillerie, Hans Günter Wald, begrüßte jüngst über 50 Gäste zur Huldigung der Heiligen Barbara.

In der Gaststätte Jägerheim in Wasenberg versammelten sich dazu aus der gesamten Republik aktive und ehemalige Angehörige der ehemals auf dem Schwalmstädter Harthberg stationierten Artillerieverbände Feldartilleriebataillon 21, Raketenartilleriebataillon 22, der Begleitbatterie 2 sowie die im Verband mit aufgenommenen Artilleristen vom Homberger Panzerartilleriebataillon 55.

Gäste aus dem Saarland

Weit angereiste Gäste, unter anderem aus dem Saarland und vom Bodensee, sowie etliche besonders verdiente Verbandsmitglieder und Träger des Barbara-Ordens huldigten stilgerecht, nach altem Artilleristenbrauch, ihrer Schutzpatronin. Stabsfeldwebel Thomas Bechtel hatte seine Männer sofort im Griff, nachdem der Schlachtruf seiner Artilleristen, ein 3-faches Zugleich auch ohne Vorüben auf Anhieb saß. Er bereitete die alten Kameraden auf den Auftritt der Schutzpatronin vor, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mit Strenge und einem besonders weiblichen Humor ließ Norbert Schoenke als Heilige Barbara das vergangene Jahr Revue passieren und ermahnte die versammelte Mannschaft, auch in Zukunft unverändert elanvoll die Tradition der Schwälmer Artillerie auch in Nordhessen hoch zu halten und die artilleristischen und militärischen Gebräuche im nun militärfreien Schwalmstadt weiterhin zu pflegen.

Zwei besonders verdiente Verbandsmitglieder wurden in den Stand der Barbara-Ordensträger erhoben: Oberstleutnant Dirk Spengler und Stabsfeldwebel Thomas Bechtel erhielten für besonderes Engagement und herausragende Leistungen um den Verband den Barbara-Orden.

Den Höhepunkt der Huldigung stellte dann das gemeinsame Einstimmen aller Anwesenden in das Artilleristen–Lied ein. Mit einem weiteren donnernden 3-fachen Zugleich wurde Barbara aus dem Saal geleitet. (red)

Quelle: HNA

Kommentare