Feuer in Melsungen

Bastelwerkstatt wurde bei Kellerbrand vernichtet

+
Kellerbrand in Melsungen

Melsungen. Zu einem Kellerbrand ist es am Montag um 8.00 Uhr im Drosselweg in Melsungen gekommen. Der Hausbewohner spielte gerade mit seinem kleinen Sohn im Wohnzimmer, als plötzlich dichte schwarze Rauchwolken am Fenster vorbeizogen. Gleichzeitig fingen die Rauchwarnmelder an zu pfeifen.

Als der Mann im Keller nach der Ursache für den Rauch sehen wollte, war dies schon nicht mehr möglich. Die gesamte Kelleretage des Einfamilienhauses war total verqualmt. Sofort alarmierte er über Notruf 112 die Feuerwehr und bracht seine Sohn zu Nachbarn.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Flammen bereits aus Sauerstoffmangel erloschen. Allerdings waren große Teile der Einrichtung des Hobbykellers noch am schwelen. Decke und Versorgungsleitungen wurden durch Hitze und Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen. Vermutlich hatten geschlossene Tür und Fenster dafür gesorgt, dass sich das Feuer nicht im gesamten Haus ausbreiten konnte.

Die Freiwillige Feuerwehr Melsungen war unter Leitung von Stadtbrandinspektor Frank Ebert mit 21 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Ein Trupp ging sofort mit Pressluftatmern in den Kellerraum vor und löschte den Brand. Mit einem Hochdrucklüfter wurde anschließend die Etage rauchfrei gemacht. Um weitere Glutnester, eventuell auch in der Holzdecke ausfindig zu machen, wurde die Wärmebildkamera eingesetzt.

Fotos vom Feuerwehreinsatz

Bastelwerkstatt bei Kellerbrand vernichtet

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt an einem der in dem Raum gelagerten Akkus. Der Hausbesitzer beziffert den Gesamtschaden, nach seiner vorläufigen Einschätzung auf etwa 20.000 Euro. Was für den Mann aber besonders schwer wiegt, ist dass die komplette Bastelausrüstung und alle Geräte des leidenschaftlichen Hobbymodellfliegers vernichtet wurden. Trotzdem ist er aber froh, dass weder ihm noch seinem kleinen Sohn etwas passiert ist. Das Haus ist weiter bewohnbar. (zot)

Quelle: HNA

Kommentare