CDU kritisiert Kosten für Bahnhofsstraßen-Ausbau

Der Bauabschnitt wird verlängert

Wabern. Die Bahnhofstraße in Wabern soll ausgebaut werden. Das haben die Gemeindevertreter in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Eine Änderung gab es bei der Vorgehensweise. Der 1. Bauabschnitt wurde um 150 Meter verlängert. Er geht nun von der alten Kasseler Straße bis zum Ende des Raiffeisen-Kornhauses. „Damit ist zu erwarten, dass ein Teil des 1. Bauabschnittes bereits von Baustellenverkehr beschädigt werden könnte“, schreibt die CDU Wabern in einer Mitteilung. Schließlich plane die Bahn, die Unterführung zu erneuern.

Die Fraktion kritisiert, dass „ein relevanter Kostenansatz in der Planung unberücksichtigt blieb“. So soll die dritte Bushaltestelle der Bahnhofstraße, die in diesem Bereich liegt, gleich mitgebaut werden, „um nicht Fördergelder zu verlieren“. Die CDU schreibt weiter: „Eine weitere deutliche Kostensteigerung ergibt sich daraus, dass im Vorfeld versäumt wurde, ein Bodengutachten erstellen zu lassen.“ Dieses habe ergeben, dass die Straße tiefer ausgehoben werden und deshalb auch der Regenwasserkanal komplett erneuert werden müsse.

Auf die Anwohner kämen Kosten für neue Hausanschlüsse von 85 000 Euro zu. Die Kosten für den 1. Bauabschnitt erhöhten sich um 530 000 Euro gegenüber dem ursprünglichen Haushaltsansatz auf 1,1 Millionen Euro.

Die Entscheidung für den Ausbau wurde in der Gemeindevertretung einstimmig getroffen. Der CDU habe die Zustimmung „erhebliche Bauschmerzen bereitet, da die Mehrkosten für Anwohner und die öffentliche Hand doch erheblich sind“, heißt es in der Mitteilung. (red)

Quelle: HNA

Kommentare