Hildegard und Karl  Mantel feiern Diamantene Hochzeit

+
60 Jahre durch dick und dünn: Karl und Hildegard Mantel gaben sich heute vor 60 Jahren das Ja-Wort. Nach der kirchlichen Trauung, die sich morgen jährt, feierte die große Hochzeitsgesellschaft (Foto) auf Wagners Hof.

Wettesingen. In guten und in schlechten Zeiten haben sie aufeinander gezählt, 60 Ehejahre lang. Gemeinsam an einem Strang zu ziehen ist nach ihrer Überzeugung das Erfolgsrezept gewesen für diese erfolgreiche und lange Lebensgemeinschaft.

Am Donnerstag können in Wettesingen Hildegard (83) und Karl (85) Mantel ihre Diamantene Hochzeit begehen.

Der an sich glückliche Tag fällt in eine traurige Zeit. Auf ausdrücklichen Wunsch ihrer erst kürzlich verstorbenen älteren Tochter Inge wollen die Ehejubilare sich zusammen mit der Großfamilie an gemeinsame gute Jahre erinnern.

Dann werden vielleicht auch die Wettesinger Spinnstubenabende in der unmittelbaren Nachkriegszeit zum Gesprächsthema. Denn dort kamen sich die jungen Leute, die beide aus „Wittsingen“ stammen, näher. Der gelernte Landwirt und die Hauswirtschafterin schufen sich nach ihrer Heirat 1953 im Elternhaus der Braut auf Wagners Hof, ehemals Baakens Hof, ein gemeinsames Heim.

Der eigene landwirtschaftliche Betrieb mit Ackerbau und jeder Menge Vieh bescherte den Eheleuten arbeitsreiche Jahrzehnte. Übrig geblieben sind auf dem später von Tochter Gerhild Baake und deren Ehemann übernommenen Hof heute nur noch ein Hund und ein paar Hühner.

So wie Karl Mantel noch mit 80 Jahren begeistert Mähdrescher fuhr, ebbte bei seiner Frau die Liebe zum eigenen Garten und hier besonders zu den von ihr liebevoll angelegten üppigen Blumenrabatten nie ab. Blumen zu schneiden und zu dekorativen Sträußen zu binden war stets ihre große Leidenschaft und brachte ihr Entspannung von den Anforderungen des Alltags. „Sie hätte eigentlich Floristin werden müssen“, scherzt Tochter Gerhild, geboren 1959.

Hobby Nummer zwei war das Handarbeiten. Lange Jahre unterstützte die Ehejubilarin bei der evangelischen Kirchengemeinde die Lepra-Hilfe. Für die Familie stand sie selbst im fortgeschrittenen Alter noch am Herd. Ehemann Karl schloss sich schon in früher Jugend dem Gesangverein an, war Vorstandsmitglied bei Raiffeisen, der Jagdgenossenschaft und den Waldinteressenten.

Gratulanten sind heute und morgen, dem 60. Jahrestag der kirchlichen Hochzeit, vormittags im Hause Mantel/Baake willkommen.

Wenn am Wochenende die Familie zusammentrifft, freuen sich die vierfachen Großeltern ganz besonders auf die beiden kleinen Urenkelkinder. Ein drittes wird in naher Zukunft erwartet.

Quelle: HNA

Kommentare