Baugenehmigung für Windkraftanlagen auf Rödeser Berg erteilt

Wolfhagen. Der Wolfhager Windpark auf dem Rödeser Berg kann gebaut werden. Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke übergab am Dienstagvormittag im Alten Rathaus die frisch unterzeichnete Baugenehmigung im Beisein von städtischen Mandatsträgern, Vertretern der Stadtwerke und der Bürgerenergiegenossenschaft an Bürgermeister Reinhard Schaake.

Lesen Sie auch

Erster Schritt auf dem Weg zu Windrädern im Wald

Schaake sprach von einem langen Prozess, der bis zur Baugenehmigung zu bewältigen war. Das Projekt, das den Bau von vier Windrädern auf dem Rödeser Berg vorsieht, war vor fünf Jahren angeschoben worden. Es sei zudem sehr wichtig, dass die Genehmigung noch in diesem Jahr erteilt wurde. 2014 wäre die Einspeisevergütung geringer ausgefallen. Zudem wisse man nicht, wie die neue Bundesregierung künftig den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien regeln werde.

Regierungspräsident Lübcke sagte, „nach unserem besten Wissen und Gewissen ist der Bescheid rechtssicher“. Man habe zurzeit den Regionalplan in Arbeit und dabei „800 Windkraftstandorte, die wir bearbeiten“. Lübcke betonte, „es ist wichtig, dass es losgeht“.

Er hoffe, dass man das Projekt nun zügig umsetzen könne, so Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Rühl. Mit Rodungen und Wegebau soll in Kürze begonnen werden, allerdings nicht mehr in diesem Jahr.

Das Projekt hat ein Investitionsvolumen von 20 Millionen Euro. (nom)

Mehr dazu in unserer gedruckten Mittwoch-Ausgabe.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare