Bahnhof Guxhagen: Baustart für Pendler-Parkplätze

Das Baufeld am Donnerstag: Viktor Lieder nahm mit seinem Bagger das Pflaster der Ladestraße auf. Foto: Grugel

Guxhagen. Am Donnerstag starteten die Arbeiten für die Park-and-ride-Anlage am Bahnhof Guxhagen. Dort sollen bis zu 50 Stellplätze für Pendler entstehen.

Im Gemeindehaushalt stehen für das Vorhaben 580.000 Euro zur Verfügung. Für das Geld werden nach dem Etat auch noch die Gehwege in der Bahnhofsunterführung verbreitert. Fußgänger sollen dort beispielsweise auch mit einem Kinderwagen unterwegs sein können. Die Arbeiten in der Unterführung sollen laut Verwaltung in der ersten Augusthälfte beginnen.

Am Donnerstag nahm Viktor Lieder mit einem Bagger das Pflaster der Ladestraße auf. In den nächsten Wochen wird das Gelände an den alten Raiffeisenhallen ausgekoffert, kündigte Bauamtsleiter Steffen Tasler an. Anschließend starten Tiefbauarbeiten: Für die Entwässerung der Park-and-ride-Anlage wird ein etwa 180 Meter langer Kanal verlegt. Schließlich wird das Gelände wieder mit Erde aufgefüllt und mit Betonwerksteinplatten belegt. Neben Parkflächen soll ein Gehweg entstehen. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten rechnet Tasler Ende September.

Ungewissheit herrscht bei den Behörden über die Qualität des Bodenaushubs auf dem Gelände. Dieser hat sich laut Tasler aufgrund von Mischproben als belastet erwiesen. Dabei gebe es stark und leicht belastete Bereiche. Im Erdreich habe man beispielsweise Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe gefunden. Auch gebe es um die 100 Holzschwellen aus einem alten Gleisbett, die entsorgt werden müssten.

Die Gemeinde hatte das Gelände von der Bahn angekauft. Dabei war laut Tasler klar gewesen, dass der Boden belastet sei. Proben hätten dann aber ergeben, dass Grundwasser nicht gefährdet ist. Wie mit dem Erdaushub im Detail umzugehen sei, habe man mit dem Regierungspräsidium abgesprochen.

Quelle: HNA

Kommentare