Jungbläsertreffen mit Landesposaunenwart Rebmann in Fritzlar-Haddamar

Begeisterung für Blasmusik

Nachwuchsmusiker beim Jungbläsertag in Haddamar: Landesposaunenwart Ulrich Rebmann mit seinem Kollegen Leo Gatzke (hinten von links). Foto: Büchling

Haddamar. Ein Dutzend Jungbläser hatten ihre Blasinstrumente eingepackt und waren am Wochenende nach Haddamar gefahren, um dort etwas zu lernen. In den Fritzlaer Stadtteil hatten Landesposaunenwart Ulrich Rebmann und Jungbläserausbilder Leo Gatzke eingeladen.

In mehreren Gruppen probten die Nachwuchsmusiker mit den Fachmännern von der Evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck. Am Ende des Tages, waren die Lehrer vom Leistungsstand der Jungbläser sehr angetan.

Rock und Kirchenlieder

Die jungen Menschen kamen zum Großteil aus den Posaunenchören Haddamar und Besse und verfügten schon über ein ordentliches musikalisches Repertoire. Dazu gehören aus der rockigen Ecke Stücke wie „Rock my soul“, aber auch Kirchenlieder wie „Liebe ist nicht nur ein Wort“ und “Komm Herr segne uns“ gehören zu ihrem Fundus an Musik

Die 13-jährige Lisa Ritter aus Haddamar beispielsweise spielt seit fünf Jahren im Posaunenchor und im Schulorchester.

Der zehnjährige Lukas Leutebrand eifert nun fleißig seinem Vater nach, der ebenfalls im Posaunenchor spielt.

Seit zwei Jahren ist Lukas mit viel Eifer bei der Sache.

„Bei den Leistungen unserer Jungbläser, ist es mir um den Fortbestand der Posaunenchöre nicht bange“, sagte Landesposaunenwart Ulrich Rebmann.

Der Posaunenchor Haddamar mit seinem Chorleiter Martin Schreiner hatte die Verpflegung der jungen Musiker beim Jungbläsertreffen übernommen.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Kommentare