Behörden sind sich uneinig

Fahranfänger im Kreis müssen auf ihren Führerschein warten

+
Die offensichtliche Grauzone um die BF17-Fahrbescheinigung beschäftigt auch die 18-jährige Svenja Sembowski aus Hofgeismar: Sie wartet seit dem 18. Juni auf ihren Führerschein.

Wolfhager Land. Einige Fahranfänger warten im Landkreis Kassel seit ihrem 18. Geburtstag auf ihren Führerschein. Insbesondere Erwachsene, die „Begleitetes Fahren ab 17" gemacht haben, stehen nun vor der Frage, ob sie mit Einsetzen der Volljährigkeit ans Steuer dürfen. Die Behörden sind sich uneinig.

In der so genannten „Prüfungsbescheinigung zum begleiteten Fahren ab 17 Jahren“ (BF 17) sind lediglich die Begleitpersonen vermerkt, dass die BF 17-Erlaubnis nur innerhalb Deutschlands gilt und längstens drei Monate über den 18 Geburtstag hinaus gültig ist. Offen bleibt, ob der volljährige Autofahrer weiterhin in Begleitung unterwegs sein muss.

Torsten Werner, Pressesprecher im Polizeipräsidium Kassel, beantwortet die Frage mit einem klaren „Ja“: „Die 18-Jährigen müssen bis zur Zustellung des endgültigen Führerscheins auch weiterhin mit einem eingetragenen Autofahrer unterwegs sein.“ Es helfe auch nicht weiter, wenn ein BF-Fahranfänger bei der Polizei plausibel erklären könne, warum er ohne Führerschein gefahren sei.

Die Rechtslage sei eindeutig: „Wer bei BF 17 ohne Begleitperson fährt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Diese wird mit 70 Euro und einem Punkt geahndet“, erklärt Werner. Ganz anders sieht das der Landkreis. Dessen Sprecher Harald Kühlborn bestätigte gegenüber der HNA, dass das BF 17-Provisorium über den 18. Geburtstag hinaus als Führerschein genutzt werden könne - und zwar allein: „Eigentlich kommt der Führerschein aus der Berliner Bundesdruckerei innerhalb weniger Tage um den 18. Geburtstag herum. Wenn nicht, dann darf der Fahranfänger dennoch allein mit dem BF 17-Provisorium Auto fahren.“

Von Jasmin Paul

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare