Anna und Johannes Euler aus Ottrau feiern heute ihre Diamantene Hochzeit

Beim Tanz immer im Takt

Freuen sich auf ein Fest im Familienkreis: Anna (85) und Johannes (86) Euler kennen sich schon seit Kindertagen. Vor 60 Jahren gaben sie sich das Jawort. Foto: Rose

Ottrau. Anna Kohl und Johannes Euler verbrachten einen Großteil ihrer Kindheit in Schorbach: Anna besuchte dort oft die Oma, die unmittelbar neben Johannes Mutter, der Dienstmagd Anna Barbara Euler wohnte. Schon damals mochten sich die beiden. Das ist bis heute so geblieben: Denn am 28. April 1951 gaben sich Anna und Johannes Euler in Ottrau das Jawort. Heute feiern sie Diamantene Hochzeit.

Die Kriegsjahre prägten beide stark: Weil er keine passende Lehrstelle fand, wurde Johannes Euler 1939 in ein Landjahrlager nach Ostpreußen eingezogen. 1940 begann er dann eine Ausbildung in der Kreisverwaltung Ziegenhain, die er zwei Jahre später abschloss. Dann folgte die Einberufung. Nach amerikanischer Kriegsgefangenschaft kehrte der Schorbacher 1947 nach Hause zurück. Kurzfristig verdiente er sein Geld im Sägewerk in Olberode, bevor er wieder bei der Kreisverwaltung in Ziegenhain Arbeit fand. Bis 1972 war Euler im Rechnungsprüfungsamt tätig.

Seine spätere Frau Anna Kohl verlor bereits mit 13 Jahren ihre Mutter und kümmerte sich fortan um Haus und Hof in Ottrau, wo sie mit Vater und Großvater lebte. Nach der Heirat zog Johannes Euler mit ins Haus ein. 1953 kam Tochter Renate zur Welt, drei Jahre später Tochter Regina. Als Rechnungsprüfer war der Familienvater viel unterwegs: „Da wurden Dienstfahrten per Fahrrad gemacht“, erzählt der 86-Jährige.

Engagiert in der Politik

Seine Frau blieb zuhause, betrieb die Landwirtschaft mit Schmiede, erzog die Kinder und bewirtschaftete den Gemüsegarten. Gemeinsames Hobby war das Tanzen: Gern fuhren Eulers an den Wochenenden in umliegende Kurorte, um dort ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung zu frönen. Mehr und mehr engagierte sich Euler ab 66 in der Kommunalpolitik. Als Gemeindevertreter und späterer Vorsitzender lenkte er die Geschicke der Gemeinde. 1972 wurde er zum ersten Bürgermeister in Ottrau gewählt und zwei Mal bestätigt. 1986 erkrankte Euler schwer, in dessen Folge er 1993 eine Spenderniere transplantiert bekam. Auch Anna blieb nicht verschont, mehrere Operationen haben Spuren hinterlassen. Das Laufen fällt ihr schwer.

Trotzdem freuen sich beide, ihren Ehrentag gemeinsam feiern zu können: Für Sonntag ist ein Fest im Familienkreis – darunter vier Enkel und zwei Urenkel – geplant. Bei einer Andacht, Klängen des Posaunenchores und gutem Essen werden die Jubilare mit ihren Gästen 60 Ehejahre Revue passieren lassen.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare