Für ein Beinchen ins All

Wolfershäuser Katerbühne spielt „Peterchens und Annelieses Mondfahrt“

Wolfershausen. Eine Reise zum Mond: Wer möchte die nicht einmal wagen? So wie Peter und Anneliese, die sich in dem bekannten Märchen auf den Weg gemacht hatten, das fehlende Beinchen eines Käfers auf dem Erdtrabanten zu suchen.

Genau dieses Stück gibt die Theatergruppe Wolfershäuser Katerbühne demnächst im Dorfgemeinschaftshaus, die Proben dafür laufen bereits seit einem Dreivierteljahr auf Hochtouren.

Und darum geht’s in dem Theaterstück: Dem Maikäfer, Herrn Sumsemann, wurde von einem bösen Holzdieb beim Waldraub eines seiner sechs Beinchen abgeschlagen. Als der von einer Fee zur Strafe auf den Mond verbannt wird, nimmt er zufällig das Beinchen des Herrn Sumsemann mit. Also machen sich die tierlieben Kinder Peter und Anneliese auf den Weg, die fehlende Extremität des Insekts zurück zu holen.

„Das ist eine spannende Geschichte, die eigentlich für Kinder geschrieben wurde, die aber auch Erwachsene mit viel Vergnügen ansehen können“, sagt die Leiterin der Katerbühne, Andrea Grenzebach. „Es geht um das Gute im Menschen“, ergänzt Regisseurin Barbara Färber. „Außerdem ist die Geschichte eine wunderschöne Fantasiereise für alle.“

Machen sich auf ins All, um ein Bein vom Mond zu retten: vorn, von links die Sternenkinder Philipp Gröbner, Theresa Grenzebach, Svenja Gröbner, Niklas Färber und Lea Bläsing mit dem großen Bären Volker Imgrund. In Hintergrund weitere Darsteller der Wolfershäuser Katerbühne.

Damit die in einer gelungenen Aufführung mündet, gibt es für die 22 Hobbymimen von sechs bis 50 Jahren allerhand zu tun. „Die Texte und Szenen müssen sitzen, die Dramaturgie will einstudiert sein, und das Bühnenbild muss auch fertig werden, sagt Andrea Grenzebach. Das wichtigste Bindeglied in dieser Hinsicht sei die Regie, bei der alle Fäden zusammenlaufen. „Die vielen Schauspieler zu koordinieren, ist gar nicht so einfach“, sagt Barbara Färber, die den Posten der Regisseurin mit diesem Stück zum zweiten Mal übernommen hat. „Manchmal passt den Leuten nicht, was ich an Kritik einbringe, aber im Großen und Ganzen ist unsere Arbeit doch sehr harmonisch.“

Davon können sich die Zuschauer Ende Oktober persönlich überzeugen. Dann nämlich wird Peterchens und Annelieses Mondfahrt dreimal zur Aufführung kommen. Karten: bei Ute Färber unter Tel. 0 56 65/ 60 11.

Quelle: HNA

Kommentare