In Wabern gibt es eine neue Einrichtung für Eltern mit jüngeren Kindern

Sie beleben die Region

Zielgruppe sind junge Familien: Mit Constantin und Jakob Köhler (vorne) freuen sich von links Katja Köhler-Nachtnebel, Sonja Pauly und Friedhelm Beckmann. Foto: Mangold

Wabern. Sonja Pauly vom Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue ist sich sicher: „Eine Einrichtung für Schwangere, Paare und junge Familien in der Region ist neu.“ Pauly meint die Familienbildungsstätte mit dem Namen „Klein und groß“, die Katja Köhler-Nachtnebel und die Gudensberger Hebamme Petra Kind in Wabern eröffnet haben.

Sie haben Geld für die Teil-Existenzgründung aus dem EU-Leader-Programm bekommen, das 30 Prozent der Gesamtkosten übernommen hat. Das Projekt soll die ländliche Entwicklung fördern.

Die Idee, Dienstleistungen für junge Familien anzubieten, sei im Hinblick auf die rückläufigen Einwohnerzahlen wichtig, sagt Sonja Pauly. Der Verein soll die Region als Wirtschaftsstandort stärken und unterstützt deshalb Existenzgründungen – besonders von Frauen.

Viele Kontakte

Katja Köhler-Nachtnebel verfüge als Vorsitzende des Vereins „Eltern-Kind-Wabern“ und als Vorstandsmitglied der Sportjugend Hessen über viele Kontakte im Bereich Familien und Sport. Sie hat das Unternehmen in einem seit langem leer stehenden Laden in der Bahnhofstraße eröffnet und damit den Leerstand reduziert, was ebenfalls ein wichtiges Ziel des Regionalentwicklungsvereins ist.

Auch Friedhelm Beckmann, Vertreter der Arbeitsgruppe Dorf- und Regionalentwicklung des Landkreises, die zugleich die zuständige Behörde für die Anträge ist, zeigte sich von der neuen Familienbildungsstätte angetan. Dort gibt es Kurse für Geburtsvorbereitung, Rückbildung, Babymassage, Spiele, Bewegung und Musik zur frühkindlichen Förderung. Geplant sind ab Dezember auch eine Hebammensprechstunde sowie Vorträge zu Themen wie Impfschutz bei Babys und Ernährung.

Von Bettina Mangold

Quelle: HNA

Kommentare