Lischeider Pfarrer Siegfried Kneschke wurde geehrt

Ein beliebter Hirte

Glückwünsche: Bürgermeister Lothar Vestweber (links) gratulierte zum 20-jährigen Dienstbestehen von Pfarrer Siegfried Kneschke. Foto: privat

Gilserberg. In einer Feierstunde wurde vor kurzem in der Kirche Heimbach Pfarrer Siegfried Kneschke für sein 20-jähriges Engagement als Pfarrer des Kirchspiels Lischeid mit den Zuständigkeiten für die Kirchengemeinden Appenhain, Heimbach, Itzenhain, Lischeid, Sachsenhausen und Winterscheid geehrt.

Für den Kirchenvorstand dankte Ursel Henkel Pfarrer Kneschke „für die 20-jährige hervorragende Ausübung seines Amtes“, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.

Im Beisein zahlreicher Gäste dankte Bürgermeister Lothar Vestweber Kneschke und bezeichnete den Jubilar als „wirklichen Stützpfeiler der Gemeinde Gilserberg, auf den immer und uneingeschränkt Verlass ist“.

Vestweber betonte die gute Kooperation zwischen der politischen Gemeinde und der für Pfarrer Kneschke zuständigen Kirchengemeinde. Probleme seien stets in einer sachlichen und konstruktiven Weise gelöst worden. Das stets offene Ohr, sein Verständnis und die Aufgeschlossenheit für die Sorgen und Nöte der Bürger zeichneten das Wirken von Pfarrer Kneschke aus. In vielen Bereichen setze sich der Pfarrer für die Kirchen und die Jugend ein.

So hätten bisher auf der beruflichen Prioritätenliste von Kneschke stets die Unterhaltung der Kirchengebäude und deren Instandsetzung als Mittelpunkt in den Dörfern gestanden.

Weitere Beispiele aus der Amtszeit von Kneschke seien etwa der Neubau des Kulturtreffs Winterscheid mit Friedhofshalle, der Jugendraum im Ortsteil Sachsenhausen sowie die Unterstützung bei der Umsetzung des Dorferneuerungsprogramms. Und: Das beispielhafte große Engagement von Kneschke habe zu einer großen Beliebtheit bei seinen „Schäfchen“ geführt, sagte Vestweber. (jkö)

Quelle: HNA

Kommentare