Traumschiff-Pianist Waldemar Grab sammelt Geld, um Menschen in Not zu helfen

Benefizkonzert für Kinderdorf

Benefizkonzert: Der Künstler Waldemar Grab, dem breiten Publikum besser bekannt als ehemaliger „Traumschiff-Pianist“, stand am Freitagabend auf der Bühne im Bürgerhaus Gudensberg. Er sammelte bei seinem dreistündigen Konzert Spenden für ein Kinderdorf auf Haiti. Foto: Eberlein

Gudensberg. „Wir bauen ein Kinderdorf auf Haiti“ heißt ein Projekt des Missions- und Sozialwerkes „Hoffnungsträger“, zu dessen Gunsten die Gemeinde Gottes am Freitagabend ein Benefizkonzert veranstaltete.

Der Musiker, der auf der Bühne des Bürgersaals stand, ist einem breiten Fernsehpublikum als „Traumschiff-Pianist“ bekannt. Waldemar Grab fuhr jahrelang mit dem Kreuzfahrtschiff MS Deutschland, auf der die bekannten Fernsehserie „Das Traumschiff“ gedreht wurde, als Showpianist um die ganze Welt. 2006 hat er „Hoffnungsträger“ gegründet und setzt sein Können nun unter anderem dafür ein, Menschen in Not zu helfen.

Der Reinerlös der Konzerte, die Waldemar Grab in ganz Deutschland gibt, fließt in das Haiti-Projekt. Dort entsteht nahe der Stadt Port-au-Prince ein Dorf für Kinder, die bis heute unter den schrecklichen Erlebnissen durch den Tsunami im Januar 2010 leiden.

Talente erkennen

Der Anfang für das erste Gebäude auf dem erworbenen Grundstück ist gemacht, die ersten Mauern stehen. Grab zeigte auf einer Leinwand Bilder von den Örtlichkeiten. Wenn alles fertig ist, wird das Kinderdorf neben Wohnmöglichkeiten für bis zu 120 Kinder, auch über eine Kindertagesstätte und eine Schule verfügen, in der Jungen und Mädchen vorrangig in ihren künstlerischen Fähigkeiten gefördert werden sollen. „Viele der Kinder sind sehr begabt. Sie müssen aber lernen, ihr Talent richtig einzusetzen, um irgendwann damit Geld zu verdienen“, berichtet Grab, der das Land und die Menschen kennt, nicht nur durch die Hilfsprojekte, sondern auch aus seiner Zeit als Künstler an Bord der „Deutschland“.

Seine Biografie ist so umfangreich, dass der Stoff ausreicht, um nicht nur einen Abend mit Erzählungen darüber zu füllen. Seine Karriere als Traumschiff-Pianist ist bei weitem nicht das Einzige, was Waldemar Grab in seinem Leben erreicht hat. Er ist nicht nur ein Ausnahmemusiker und reiste mit dem Kreuzfahrtschiff um die ganze Welt, zu seiner Vita gehören auch viele Jahre als persönlicher Steward des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt und des damaligen Außenministers Hans-Dietrich Genscher an Bord der Kanzlermaschine und eine erfolgreiche Karriere als Einkaufscenter-Manager.

Neben der Musik von Klassik bis Jazz, die das Publikum in Gudensberg zu hören bekam, berichtete Grab über sein Leben und beeindruckte und faszinierte die Anwesenden. Heute ist der 57-Jährige in erster Linie als „Musikevangelist“ in Europa unterwegs, denn nach seinen Erfolgen und Erlebnissen in Politik, Wirtschaft und Showbusiness, hat Waldemar Grab seine Verbindung und seinen Glauben an Jesus Christus entdeckt, an einer Bibelschule studiert und sein Leben verändert. • Näheres zum Haiti-Projekt unter www.friends4haiti.de

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare