Berichtigung bei Schwarzarbeitsvorwurf: Holzbaufirma aus Knüllwald nicht betroffen

Knüllwald. In den vergangenen Tagen berichteten wir zwei Mal über einen Unternehmer, der Holzfertighäuser herstellt und wegen Schwarzarbeit zu einer Strafe von 40 000 Euro verurteilt wurde.

Lesen Sie auch

Acht Männer arbeiteten schwarz - 40.000 Euro Strafe für polnischen Unternehmen

Die Redaktion möchte klarstellen, dass die Firma Butenas Holzbauten aus Knüllwald, deren Eigentümer litauischer Herkunft ist, nichts mit dem Fall zu tun hat. Es ist ein Zufall, dass beide Unternehmen im selben Segment arbeiten und aus Osteuropa stammen.

Michael Bender, Pressesprecher des für Schwarzarbeit zuständigen Hauptzollamtes in Gießen, teilt mit, dass der von Schwarzarbeit betroffene Hersteller polnischer Herkunft ist und seinen Sitz in Polen hat. Wir hatten in unserer zweiten Berichterstattung fälschlicherweise von einem Litauer gesprochen und bitten den Fehler zu entschuldigen. (bal)

Quelle: HNA

Kommentare