Berta Reitz wird am Freitag im Freibad in ihren 90. Geburtstag starten

Ziegenhain. Kaum zu glauben, dass Berta Reitz aus Ziegenhain am Freitag 90 wird. Sie startet jeden Tag, sofern es nicht regnet, mit Frühschwimmen im Ziegenhainer Freibad in den Tag. Da erstaunt es, dass sie das Schwimmen erst im Alter von 45 Jahren gelernt hat.

Die späte Begeisterung fürs kühle Nass liegt in einem traumatischen Erlebnis begründet. Als Elfjährige war sie im heimischen Teich nahe Liegnitz in Schlesien untergegangen. ,,Ich habe mich immer im Wasser wohlgefühlt", erzählt sie, doch in tiefere Gewässer wagte sie sich seitdem nicht mehr. Später habe es sich einfach nicht ergeben, das Schwimmen zu erlernen. Zu viel Arbeit wartete daheim auf sie, sie kümmerte sich gerne um Kinder und Haushalt. In ihrem 45. Lebensjahr fasste sie sich schließlich ein Herz, ihre Kinder waren nun schon älter, sie überwand erfolgreich ihre Angst.

Heute sind das Schwimmen und die tägliche Bewegung nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken, gerade das Frühschwimmen ist fast ein Ritual für die 89-Jährige geworden, die sich als selbst als Morgenmensch bezeichnet. Den Weg zum Freibad legt sie mit dem Fahrrad zurück. Einmal wöchentlich entspannt sie in der Sauna im Ziegenhainer Sportlerheim. Im Winter allerdings, sowie bei Regenwetter macht sie eine Schwimmpause. Früher zog sie ihre Bahnen auch im Hallenbad in Treysa, nun hält sie sich in der kalten Jahreszeit durch einen täglichen Spaziergang in Bewegung.

Warum sie außerdem so fit ist? Sie pflegt leidenschaftlich gerne ihren Garten und erledigt die häuslichen Arbeiten. Doch besonders am Herzen liegt ihr die gemeinsame Zeit mit ihren Enkeln und Urenkeln.

Diesen Freitag feiert sie ihren 90. Geburtstag. Ein besonderer Tag, den sie bei Kaffee und Kuchen mit ihren Liebsten verbringen wird. Auf das Frühschwimmen möchte sie allerdings auch an diesem Tag nicht verzichten, denn auch zu den anderen Frühschwimmern hat sie ein gutes Verhältnis, ,,man trifft meist dieselben Leute und führt nette Gespräche". Generell wirkt Berta Reitz sehr lebensfroh, der morgendliche Sport ist für sie kein lästige Anstrengung, sondern eine liebgewonnene Gewohnheit. Natürlich müsse sie häufiger Pausen machen als früher, doch ansonsten gehe es ihr gut. Sie will dem Ziegenhainer Freibad und dem Morgensport treu bleiben.

Von Barbara Ritter

Quelle: HNA

Kommentare