Berufsjäger justierte Waffe: Spaziergänger ergriff die Flucht

Schreck im Stadtwald: Peter Schumacher zeigt auf einem Plan unweit vom Melsunger Waldschwimmbad den Standort, an dem er die Schüsse hörte. Foto: Grugel

Melsungen. Schüsse im Melsunger Stadtwald haben einen Spaziergänger in Schrecken versetzt. Der Melsunger war mit seinem Hund auf dem Weltkugelweg unterwegs. Zeitgleich hatte ein Berufsjäger Kontrollschüsse abgegeben.

„Ich ergriff die Flucht“, berichtet Peter Schumacher, der nicht weit weg vom Weltkugelweg wohnt und auf dem Wanderweg im Stadtwald regelmäßig mit seinem Hund unterwegs ist. So auch am Freitagnachmittag: Der Melsunger eilte nach dem ersten Schuss davon, „aber angekommen auf dem Knüppeldamm krachte der zweite Schuss los.“ Aus dem lauten Geräusch schloss der Spaziergänger auf eine schwere Jagdwaffe, vielleicht nur in 50 Meter Entfernung abgefeuert. „Zugegeben, ich bekam jetzt richtig Angst.“

„Meinen nächsten Kontrollschuss werde ich dort nicht mehr abgeben“, sagt Berufsjäger Stefan Heuser zu dem Vorfall. Zu den beiden Probeschüssen sei es durch einen dummen Zufall gekommen: Beim Transport habe seine Waffe auf dem Beifahrersitz einen Schlag abbekommen – um das Zielfernrohr zu justieren, habe er zwei Kontrollschüsse abgegeben, in einen Erdwall mit Kugelfang. Das komme vielleicht alle drei bis vier Jahre einmal vor.

Rund 600 Meter weit vom Knüppeldamm entfernt soll das gewesen sein. Dass die Schüsse trotzdem von Peter Schumacher im näheren Umfeld verortet wurden, habe wohl mit dem großkalibrigen und relativ lauten Waffentyp ohne Schalldämpfer zu tun, erklärte Stefan Heuser.

Auch die Ordnungshüter beschäftigten sich mit dem Vorfall. Peter Schumacher hatte die Melsunger Polizeistation informiert. Die Beamten hatten daraufhin mit dem Berufsjäger Stefan Heuser schnell den richtigen Mann kontaktiert und so Wilderei ausgeschlossen. Am Handeln des Jagdberechtigten sei nichts auszusetzen, erklärte Stationschef Gerd Kümmel.

Tatsächlich hatte sich Peter Schumacher auch angesichts der Jahreszeit über die Schüsse gewundert. Erst vor kurzem seien Hundehalter mit Blick auf junge Rehe um Rücksicht und Disziplin bei Waldspaziergängen gebeten worden. Deshalb sei derzeit wohl keine Jagdsaison, mutmaßte der Melsunger.

Die Mutmaßung sei aber nicht ganz richtig, erklärte Stefan Heuser. Denn etliche Tiere wie etwa der Fuchs dürften das ganze Jahr hindurch bejagt werden. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare