Rotary Clubs Homberg und Schwalmstadt hatten Besuch von den Philippinen

Nur das Beste für die Gäste

Die Gäste und ihre Gastgeber: (von links) Rudi Marlorny, Dr. Gerhard Grebe, Frank Ambrosch, Manfred Nahler, Mariel Angela Ferrer, Abigail Marie Dans Casanova, Dr. Morena Sarmiento Canizares (Teamleiterin), Rosanne April Ramos Mendoza, Dr. Dirk Richhardt (Geschäftsführer Stadtmarketingverein Homberg), Dyanne Santiago, Floyd Vincent John Gamino, Reinhard Wiskemann und Dr. Reinhard Trolp mit den Gästen von den Philippinen. Foto: Privat

Homberg. Viel von der Region gesehen haben die philippinischen Gäste der Rotary Clubs Homberg und Schwalmstadt während ihres achttägigen Aufenthaltes im Schwalm-Eder-Kreis. Während eines Studiengruppenaustausches zwischen den Philippinen und Deutschland waren beide Rotary Clubs vor Ort verantwortlich für die philippinische Studiengruppe. Der Gruppe gehörten sechs Mitglieder von philippinischen Rotary-Clubs an. Sie arbeiten in ihrem Land in unterschiedlichen Berufen und erhielten in Schwalmstadt und Homberg Einblicke in die Berufe, die sie zu Hause ausüben.

Unter anderem begaben sich die Gäste auf eine Reise in die Homberger Vergangenheit. Dr. Gerhard Grebe führte sie im historischen Gewand durch die Altstadt. Anschließend standen eine Stadtführung in Fritzlar sowie eine durch die Asklepios Stadtklinik in Bad Wildungen an.

Einblicke in die Arbeit der Homberger Stadtverwaltung, der Kreissparkasse Schwalm-Eder und in die Firma B. Braun in Melsungen wurden ihnen zudem ermöglicht.

In Schwalmstadt und Homberg wurde die Delegation von Rudi Marlorny, Frank Ambrosch, Manfred Nahler, Reinhard Wiskemann und Dr. Reinhard Trolp betreut. Sie hoffen dazu beigetragen zu haben, dass die ausländischen Gäste beide Städte in sehr guter Erinnerung behalten, so wie auch eine deutsche Studiengruppe vor kurzem voller Begeisterung von den Philippinen zurück nach Deutschland gekehrt ist.

Für den Rotary Distrikt 1820 Hessen war es der 25. Studiengruppen-Austausch.

Quelle: HNA

Kommentare