Schwimmen unbedenklich

Beste Noten für das Wasser der Badeseen

+
Sommervergnügen am Badesee Stockelache

Schwalm-Eder. Gute Nachrichten für alle, die sich abkühlen wollen: Die Wasserqualität der Badeseen in der Region ist ausgezeichnet. Das Gesundheitsamt des Landkreises gibt dem Beiseförther See, dem Neuenhainer, dem Silbersee und der Stockelache ganz offiziell beste Noten.

Natürlich müsse jedem Badegast klar sein, dass die mikrobiologische Belastung an einem Naturbadesee höher als im gechlorten Wasser eines Freibades sei, sagt Dr. Peter Urban vom Gesundheitsamt Schwalm-Eder. Dennoch: Das Schwimmen in den Seen, die regelmäßig überprüft werden, sei völlig unbedenklich.

Vor Saisonbeginn schauten sich die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes die Einrichtung an, überprüften die sanitären Anlagen, den Badestrand und auch die eventuelle Verunreinigung durch Wasservögel, berichtet Urban.

Gerade die Stockelache habe in den vergangenen Wochen große Probleme mit Wasservögeln wie Schwänen und Nilgänsen gehabt, berichtet Siegfried Bank, Sprecher der Stadt Borken. Die Bauhof-Mitarbeiter hatten jeden Morgen die Hinterlassenschaften der Vögel am Ufer beseitigen müssen - doch habe sich mit der steigenden Besucherzahl die Zahl der Vögel stark verringert. Nur noch ein einziges Schwanenpaar lebe am See.

Für Gesundheitsamtsleiter Dr. Urban ist das eine gute Nachricht: Denn mit anhaltender Hitze und täglich steigenden Badegästen werde sich die bislang so hervorragende Wasserqualität verschlechtern. „Dann würde der Vogelkot zum echten Problem.“ Zurzeit aber wiesen alle untersuchten Seen „super Werte“ auf, die Wasserqualität sei auch für Kleinkinder bestens geeignet. „Kein Badegast muss befürchten, dass er sich in den von uns untersuchten Gewässern etwas holt“, sagt Urban.

Das sind für viele Menschen gute Nachrichten: Am Wochenende werden an der Stockelache 10.000 Menschen erwartet.

Quelle: HNA

Kommentare