Bester Fahrer: Wassili Freimann gewinnt Stapler-Cup

Gekonnter Umgang: Beim Stapler-Fahren kommt es auf Präzision an. Das mussten die Teilnehmer beweisen. Fotos: privat

Homberg. Wassili Freimann aus Homberg ist Regionalmeister im Staplerfahren. Unter 100 Startern bei Vorausscheidung der Staplerfahrer für Mitteldeutschland holte er sich jetzt den Sieg.

Freimann wird beim Bundesfinale vom 17. bis 19. September in Aschaffenburg dabei sein.

Am Ende entschieden die besseren Nerven: Wassili Freimann von der Firma Palletways Deutschland in Homberg setzte sich bei der regionalen Meisterschaft der Staplerfahrer, die in Krauthausen bei Eisenach ausgetragen wurde, gegen starke Konkurrenten und Konkurrentinnen durch. Den 2. Platz belegte Alexander Leißner aus Schlotheim vor Tobias Wiskemann aus Fuldatal. Auch sie sind beim Finale.

Beste Frau des Wettbewerbs wurde Barbara Marr aus Michelau (Oberfranken). Ob sie sich für das Finale qualifiziert hat, steht allerdings erst am Ende der Regionalmeisterschaftssaison fest.

Mit sicherem Auge und ruhiger Hand hatte Wassili Freimann seinen Erfolg eingefahren: Diverse aus dem Arbeitsalltag abgeleitete Parcoursaufgaben waren zu meistern, bei denen mit Gabel- oder Schubmaststaplern in präziser Millimeterarbeit manövriert, rangiert und Transportgut exakt platziert werden musste.

„Bester von 100 Teilnehmern! Ich wusste, ich habe keine schlechten Chancen - aber dass ich diesen großen Wettbewerb gewinne, ist mehr als ich erwartet hatte“, freute sich der Homberger.

Der Gewinner: Wassili Freimann aus Homberg siegte beim Stapler-Cup in Eisenach.

500 Zuschauer, Fans und Familien hatte der von Adi Rückewold moderierte StaplerCup nach Krauthausen gelockt. Beim großen Familienfest amüsierten sich die Gäste auf der Kart-Bahn des Motorsportclub Eisenach, bei Fahrten mit einer Arbeitsbühne in die schwindelerregende Höhe von 45 Metern sowie auf der Hüpfburg, in Kindertretstaplern oder an der Torwand.

In insgesamt 25 Regionalmeisterschaften werden zwischen März und August die besten Staplerfahrer und Staplerfahrerinnen Deutschlands ermittelt.

Die Elite der Branche kämpft dann Ende September um den Titel Deutscher Meister. Unter den zwölf besten Frauen aus den Regionalmeisterschaften wird zusätzlich erstmalig die Deutsche Meisterschaft der Staplerfahrerinnen ausgefahren.

Auch international 

Auch der Titel des fähigsten Firmen-Teams sowie des International Team-Champions werden vergeben. Bei diesem internationalen Wettbewerb treten Mannschaften mit je drei Fahrern aus 14 bis 18 europäischen und außereuropäischen Ländern an. (red)

Quelle: HNA

Kommentare