800 Besucher beim Herbstmarkt in Bad Emstal

+
Zum ersten Mal beim Herbstfest dabei: Die Leiterin des Naturparkzentrums Habichtswald, Annika Hartmann (links) sowie Janna Nuglisch vor einem Dunkelpfad. In diesem kann der Wald in Finsternis erlebt und erspürt werden. 

Bad Emstal. Egal ob Frosch, Maus oder Igel - beim Bauchladentheater von Jörg Dreismann haben die liebevoll gestalteten Figuren eine Menge zu erzählen.

Auf dem Programm standen Grimm-Klassiker wie der Froschkönig, Hänsel und Gretel und Hase und Igel. Gebannt lauschten die großen und kleinen Märchenliebhaber den Erzählungen der Figuren.

Mit einem abwechslungsreichen Programm und 26 Ausstellern bot das Herbstfest im Kurpark Bad Emstal einen Erlebnissonntag für die ganze Familie.

Theater unterm freien Himmel ist schon was anderes - vor allem weil Jörg Dreismann die Spielorte ständig wechselt. „Ich möchte die Märchen nahe bringen“, sagt der Puppenspieler. Dabei geht es nicht um die wortgetreue Wiedergabe. „Das ist eine Narren-Freiheit“, sagt der Puppenspieler. „Die aber für Kinder sehr gut ist.“ Seit 30 Jahren ist Jörg Dreismann als Puppenspieler unterwegs und schreibt selbst auch Theaterstücke. Dabei haben die Auftritte unter freiem Himmel für ihn einen ganz besonderen Reiz. „Das ist die ehrlichste Form des Theaters“, sagt der Puppenspieler.

Open-Air-Konzert

Ein weiterer Programmpunkt war der Auftritt des Chores Sing & Swing im Musikpavillon. In dem einstündigen Konzert wurden dem Publikum 14 Lieder vorgetragen. „Es ist eine Ehre, dass wir hier teilnehmen dürfen“, sagt Chorleiter Andreas Kowalczyk. Es sei eine ganz herzliche Stimmung. Wichtig sei die Nähe zum Publikum - und das gehe bei einem Open-Air-Konzert prima.

Zufrieden ist auch Heike Dietrichkeit von der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Bad Emstal. „Für das Wetter ist das Herbstfest gut besucht.“ Von den 800 Besuchern wurden viele mit dem Hessencourrier, der im Kurpark Halt machte, zum Herbstfest gebracht. „Das Besondere an diesem Herbstfest ist, dass die Stände sehr authentisch sind“, sagt Heike Dietrichkeit. „Das Ambiente kann nicht künstlich hergestellt werden.“ Mit dem herbstlichen Schmuck haben die Gärtner des Kurparkes einen großen Teil zur besonderen Atmosphäre beigetragen.

„Das Bad Emstaler Herbstfest ist auch das einzige, das in der Natur stattfindet.“ Das mache es so einzigartig. Neben dem vielfältigen Stände-Angebot des Kunsthandwerkermarktes, spielte der Verein Klosterspiele Merxhausen die Märchenparodi Rotkäppi. Das Herbstfest in Bad Emstal fand zum dritten Mal statt. Zum ersten Mal dabei waren Mitarbeiter des Naturparks Habichtswald. Sie präsentierten neben Infos zum Naturpark einen Dunkelpfad. (pju)

Von Johanna Uminski

Quelle: HNA

Kommentare