Besucher feierten bei den ersten Melsunger Wies’n mit der Band Schreckschuss

Melsungen. Bei den ersten Melsunger Wies'n bebte der Boden und kaum einer blieb auf seinem Platz sitzen. Denn die Band „Schreckschuss" rockte mit ihrem Auftritt das Zelt.

Zum ersten Mal hatte die Wies’n Gbr, der Fanclub „Bartenwetzer“ und der Motorsportclub Melsungen auf die Grasrennbahn eingeladen, um ganz im Oktoberfeststil Melsungen aufzumischen. Und das ist ihnen gelungen: Mit 900 Besuchern war das Zelt ausverkauft und die Stimmung famos. „Kaum begann die Band zu spielen, standen die Gäste auf den Bänken und feierten bis spät in die Nacht“, sagte Marion Viereck, Organisatorin der ersten Melsunger Wies’n. Insgesamt flossen 20 Hektoliter Bier. „Die Stimmung ist einfach super“, sagte Katharina Lang, die mit Freunden die Melsunger Wies’n besuchte.

Mit Hits wie „Atemlos“ und„Reißt die Hütte ab“ sorgten die Musiker für Partystimmung und auch die Partygäste zeigten sich textsicher und sangen alle Hits laut mit. „Die Idee entstand bereits vor vier Jahren, geriet aber schnell wieder in Vergessenheit“, sagte Viereck. Im August vergangenen Jahres kam das Gespräch wieder auf und sechs Wochen später waren alle Beteiligten mobilisiert. „Wir als Vereine wollten Melsungen mit den Wies’n etwas zurückgeben“, sagte Organisator Franz Pickenhahn. Und diese Idee kam bei den Beteiligten gut an, wodurch schnell ein 60-köpfiges Team auf die Beine gestellt war. „Alles natürlich ehrenamtlich“, sagte Viereck. Geplant sei, den Erlös der Veranstaltung in die Beleuchtung der Plantanen auf dem Marktplatz zu investieren.

Auch der Familientag am Sonntag mit Gottesdienst und Programm war erfolgreich. Etwa 15 Vereine und Betriebe aus der Region stellten sich vor. Für jeden gab es Mitmachaktionen wie Gewinnspiele, Quadfahren und Bogenschießen. „Das Angebot ist wirklich toll und lockt zum Ausprobieren“, sagte Michaela Kerst aus Kaufungen, die mit Verwandten das Fest besuchte.

Besondere Freude gab es auch über die Autogrammstunde einiger Handballer der MT Melsungen, die beim Glücksraddrehen zehn Tickets für Spiele verlosten. „Nicht nur die Melsunger, auch die Vereine hat das Fest und die Organisation zusammengeschweißt“, sagte Pickenhahn. Sicher ist, dass es nicht die letzten Melsunger Wies’n sein werden. „Auch wenn wir aus diesem Jahr noch einiges lernen können“, sagte Viereck.

900 Gäste feierten in Melsungen zünftig ihre Wies´n

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Natalie Schmidt

Kommentare