Seit 10 Jahren geöffnet

Besucher des Vitos-Lädchens in Merxhausen lieben Thekenfee Ilona

Die Theke ist ihr Reich: Ilona Prescherno, Bewohnerin der HPE Schwarzer Weg, hilft freiwillig im Lädchen der Vitos-Einrichtung in Merxhausen, hier zusammen mit ihrer ständigen Begleiterin Puppe Maria sowie links Kunsttherapeutin Silke Tramberend und Pressesprecherin Andrea André im Café. Foto: Ulbrich

Merxhausen. Seit etwa zehn Jahren bietet das Café-Lädchen Patienten, Mitarbeitern und Besuchern der Vitos-Einrichtung die einzige Einkaufsmöglichkeit im kleinen Merxhausen.

Genauso lange - mit Unterbrechungen - ist Ilona Prescherno Bewohnerin der Heilpädagogischen Einrichtung für Behinderte (HPE). Und sorgt für ein Novum: Sie ist nämlich die erste HPE-Bewohnerin, die freiwillig im Lädchen hilft.

Wie sehr ihr die Aufgabe Freude bereitet, merkt man der 50-Jährigen schnell an. Besonders der Kontakt zu den vielen Menschen, die täglich einen Pott Kaffee bestellen oder die Räume als Ort der Begegnung nutzen, macht ihr viel Spaß. Begonnen hat ihre Leidenschaft für die Arbeit hinter der Theke über einige Tätigkeiten im hauswirtschaftlichen Bereich der Vitos-Einrichtung. Schnell war klar, dies ist ihr Steckenpferd. Da ihr die damalige Aufgabe in den Baunataler Werkstätten nicht so gut gefiel, entstand die Idee der Unterstützung im Lädchen.

Darüber freuen sich sowohl Pressesprecherin Andrea André, die das Projekt von der Verwaltung aus betreut, als auch Silke Tramberend. Sie wiederum ist als Honorarkraft fürs Lädchen verantwortlich und sonst als Kunsttherapeutin mit einem Atelier in der Wäscherei in Merxhausen vertreten. Tramberend sagt über Ilona: „Die Menschen lieben sie - sie macht das wirklich toll.“ Seit die Bewohnerin der HPE die 44-jährige Therapeutin bei der Arbeit unterstützt, gibt es auch eine klare Aufgabenverteilung, sagt Tramberend schmunzelnd.

Ilona ist für das gesamte Getränkesortiment zuständig, das ist „ihr Reich“, sie kümmert sich um den Bereich der Kosmetikartikel, Süßigkeiten, Eis und ähnliches.

Weitere Unterstützung erhält die „Thekenfee Ilona“ aber auch noch durch ihre Puppe Maria, seit vielen jahren treue Begleiterin der 50-Jährigen. Auch sie hat ihren festen Platz zwischen den beiden Tresen des Lädchens, wacht im Puppenwagen über Ilona und ihre Aufgaben beim Befüllen der Kaffemaschine oder dem Auffrischen der Getränkevorräte.

Beide freuen sich laut Ilona schon auf das kommende Jahr, denn das soll weitere positive Veränderungen bringen. Nicht nur das Angebot für die Gäste soll ausgebaut, auch das Ambiente soll durch frische Farben und neues Mobiliar verschönert werden.

Garanten für ein freundliches Lächeln und einen leckeren Kaffee im Vitos-Lädchen sind und bleiben aber Ilona Prescherno und ihre Begleiterin Marie.

Quelle: HNA

Kommentare