Ein Jahr und neun Monate mit Auflagen – Haftbefehl aufgehoben

Feuerserie in Böddiger: Bewährungsstrafe für 19-jährigen Brandstifter

Böddiger/Kassel. Von einer Wildkamera beim Zündeln erwischt: Das Landgericht Kassel verurteilte gestern einen Brandstifter, der die Böddiger in Angst und Schrecken versetzt haben soll. 

Wegen Brandstiftung, versuchter Brandstiftung, Sachbeschädigung, Einbruchdiebstahls und Versicherungsmissbrauchs hat das Landgericht Kassel gestern den 19-Jährigen zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt.

Diese Strafe wird für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt, der Haftbefehl wurde aufgehoben. Der junge Mann hatte seit dem 23. Februar in Untersuchungshaft gesessen. Am Tag zuvor war er festgenommen worden, nachdem er die Gartenhütte des Vaters angezündet hatte. Dabei war er von einer Wildkamera aufgezeichnet worden.

Der Verurteilte hat keine Kosten zu tragen. Er wird zwei Jahre einem Bewährungshelfer unterstellt und muss 160 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Er muss bei seinen Eltern wohnen, sich in psychotherapeutische Behandlung begeben und sich um eine Ausbildung bemühen. Der Mann hat einen Realschulabschluss, wollte Lokführer werden und hatte eine Augenoptiker-Lehre nach zehn Tagen abgebrochen.

Mit dem Urteil schloss sich die 6. Strafkammer den Anträgen von Staatsanwalt Dr. Philip Schwarz und Verteidiger Karl-Heinz Zimmermann an. Der Vorsitzende Richter, Volker Mütze, sagte während der Urteilsverkündung, man wolle sich der Lösung nicht verschließen, erzieherisch auf den 19-Jährigen einzuwirken.

„Wir nehmen Sie beim Wort, dass Sie nicht weiter straffällig werden”, sagte Mütze. Man wolle den Mann dazu bringen, „dass er ein straffreies Leben führen kann“. Bis ins Detail listete der Vorsitzende die neun Brände auf, die die Menschen in Böddiger in Angst und Schrecken und die Feuerwehr vom 17. Januar bis 22. Februar in Atem gehalten hatte. Die Brände seien keine Bagatelle gewesen. Mütze sprach vom „Feuerteufel von Böddiger”, der die Gartenhütte des Vaters angezündet hatte, um an die Versicherungssumme zu kommen. 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion