Täter bedroht Angestellten und Kunden

Bewaffneter Mann überfällt Rewe-Getränkemarkt

Der Rewe-Getränkemarkt in Felsberg wurde am Freitagabend von einem Unbekannten überfallen. Foto: Heinz Rohde

Felsberg. Und wieder gab es einen schweren Raubüberfall im Schwalm-Eder-Kreis: Am Freitagabend wurde der Rewe-Getränkemarkt in Felsberg überfallen.

Ein mit einer Sturmhaube maskierter Täter hatte gegen 21.30 Uhr den Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht.

Aktualisiert am 22.2. um 12.32 Uhr

Wie die Polizei weiter mitteilte, befanden sich zum Tatzeitpunkt keine Kunden im Markt, und der 19-jährige Angestellte war im Büroraum. Mit vorgehaltener Pistole forderte der Täter den Angestellten auf, zur Kasse zu gehen. Dort streckte er ihm eine Aldi-Tüte entgegen, in die er sich Geldscheine stecken ließ. Währenddessen betraten drei Kunden den Getränkemarkt. Der Täter richtete seine Waffe auf die drei und forderte sie auf, den Markt zu verlassen, was sie auch taten. Anschließend flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Altenburg. Eine sofort eingeleitete Fahndung brachte keinen Erfolg.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 25 Jahre alten Mann handeln, der 1,65 Meter groß und schlank ist. Er sprach mit südländischem Akzent und war mit einer schwarzern Lederjacke, schwarzer Jeans und quer gestreiftem Oberteil bekleidet. Über die Höhe der Beute konnte die Polizei bis Redaktionsschluss keine Angaben machen.

Unklar ist derzeit auch, ob dieser jüngste Überfall in einem Zusammenhang zu den schweren Raubüberfällen in den vergangenen Monaten steht. Es wurden Tankstellen in Melsungen, Fritzlar, Homberg und Lützelwig überfallen. Bei der Kriminalpolizei Homberg wurde die AG Zapfsäule eingerichtet. In sechs Fällen soll es sich nach Ermittlungen der Polizei um einen Serientäter handeln. Ein weiterer Tankstellenüberfall soll auf das Konto eines anderen Täters gehen. Ende Januar wurde eine Bank in Kleinenglis überfallen, Ende Dezember war eine Frau beim Einzahlen von Geld in der Kreissparkasse in Fritzlar überfallen worden.

Hinweise: An die Kripo Homberg unter Telefon 05681/7740.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion