Bewohner fühlen sich wohl

+
Zentrum jeder Hausgemeinschaft ist die rund 76 Quadratmeter große unterteilbare Wohnküche: Außerhalb der Mahlzeiten wird hier beispielsweise gelesen, gebastelt und gespielt.

Ganz neu riecht es noch in den Räumen des Dr.-Horst-Schmidt-Hauses in Melsungen nach der Vollendung der Gebäudemodernisierung und -erweiterung.

Kein Wunder, denn erst seit dem 1. August sind die Türen des Melsunger Awo-Altenzentrums wieder geöffnet. Inzwischen sind 24 Senioren in die zwei betreuten Hausgemeinschaften, die insgesamt Platz für 30 Bewohner bieten, eingezogen.

„Wir erleben eine große Nachfrage“, freut sich die Einrichtungsleiterin Teresa Dylong. Das liegt an der neuartige Wohnform des betreuten Wohnens, die besonders für Menschen mit Demenz geeignet ist, da sie ihrem Bedürfnis nach Gemeinsamkeit und Alltagsbegleitung entgegen kommt. Jeweils 15 Bewohnerinnen und Bewohner leben in einer Hausgemeinschaft zusammen. Pro Hausgemeinschaft stehen fünf frisch renovierte Einzel- und fünf Zweibettzimmer zur Verfügung.

Download

PDF der Sonderseite Awo-Altenzentrum in Melsungen

„Das Modell der Hausgemeinschaften setzt bewusst auf Gemeinsamkeit und Normalität, wie im privaten Haushalt“, erklärt Michael Schmidt, Geschäftsführer der Awo Nordhessen. Die Bewohner und Bewohnerinnen verbringen nicht nur ihren Alltag als Gruppe, sondern gestalten ihn auch gemeinsam mit Unterstützung speziell geschulter Alltagsbegleiterinnen. „Täglich wird selbst gekocht. Die Bewohner helfen mit und so nehmen die Bewohner aktiv am Alltag teil“, berichtet Teresa Dylong. „Vor allem bei den weiblichen Bewohnern bleiben hauswirtschaftliche Fähigkeiten lange erhalten und werden so gefördert. In den Zimmern und den großzügigen, freundlichen Gemeinschaftsräumen wurde auf Gemütlichkeit geachtet, sodass die Räumlichkeiten nicht wie ein Krankenhaus wirken.

Die Sanierungskosten des westlichen Gebäudeteils sowie der zwei Anbauten für die Erweiterung der Gruppenräume belaufen sich auf 2,5 Millionen Euro. Davon werden 500 000 Euro vom Deutschen Hilfswerk durch die Lotterie „Ein Platz an der Sonne“ übernommen. Im Zug der Sanierung der Hausgemeinschaften wurden noch zwei weitere Doppel- und sechs Einzelzimmer saniert.

Mit dem Abschluss der Gesamtbaumaßnahme Ende diesen Jahres erhöht sich die Anzahl der Plätze von derzeit 124 auf 138. (zge)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.