Merxhäuser Beirat wieder komplett – Bürgermeister bleibt Vorsitzender

Bindeglied zur Forensik

Gewählt bis 2016: Der Forensikbeirat mit Vorsitzendem Ralf Pfeiffer (Mitte) nach der konstituierenden Sitzung. Foto: nh

Bad Emstal. Der Beirat der Vitos-Klinik für Forensische Psychiatrie Merxhausen ist wieder komplett. Die Wahlzeit des Gremiums ist der Legislaturperiode der kommunalen Parlamente angepasst, die 13 Mitglieder und ihre Stellvertreter wurden in der konstituierenden Sitzung bis 2016 gewählt. Als Vorsitzender wurde Bad Emstals Bürgermeister Ralf Pfeiffer im Amt gestätigt, seine Stellvertreterin bleibt Cornelia Lehmann (HNA).

Ins Leben gerufen wurde der Forensikbeirat im März 2002 im Zuge der Planung der Klinik des Maßregelvollzugs des Landeswohlfahrtsverbands. Zum Zeitpunkt der Gründung gab es für den ehrenamtlich tätigen Beirat noch keine gesetzlichen Rahmenbedingungen - Bad Emstal war Modell fürs Land Hessen. Inzwischen gibt es auch in den anderen forensischen Einrichtungen Beiräte.

Hintergrund für die Bildung des Beirats, der sich aus engagierten Bürgern der Gemeinde Bad Emstal sowie aus Vertretern des Parlaments/Gemeindevorstands, der Polizei, der Kirchen, der örtlichen Presse und der Klinik zusammensetzt, waren die Spannungen im Vorfeld des Baus der Klinik für suchtkranke Rechtsbrecher, die nicht nur den Ort Merxhausen, sondern die gesamte Gemeinde und die umliegenden Kommunen in zwei Lager spaltete: Gegner und Befürworter der Forensik. Der Beirat sollte vermitteln, zu sachlicher Aufklärung beitragen und Ängste abbauen helfen - nicht nur in der Phase vor Inbetriebnahme der Klinik, deren Bau nach dem positiviven Ausgang des Bürgerentscheids nur 17 Tage nach der Konstituierung des Beirats beschlossene Sache war, sondern dauerhaft.

Der Beirat tagt vierteljährlich, hinterfragt und gibt Anregungungen. Die Mitglieder nehmen Fragen und Beschwerden aus der Bevölkerung auf und klären diese mit der Klinikleitung oder Experten. In den Sitzungen nehmen die Themen Behandlungsmöglichkeiten der straffällig gewordenen Patienten und Sicherheit der Einrichtung großen Raum ein. Hauptziel der Arbeit ist es, in der Öffentlichkeit Verständnis und Akzeptanz für die Aufgaben des Maßregelvollzugs zu wecken. Der Beirat, dem auch Mitglieder angehören, die der Forensik durchaus skeptisch gegenüberstehen, verstand und versteht sich als Bindeglied und Vermittler zwischen Klinik und Bürgerschaft. (bic)

HINTERGRUND 1 UND 2

Quelle: HNA

Kommentare