Tag der offenen Tür für Mitarbeiter des Pharma-Bereichs und deren Familien

Blick hinter die Kulissen bei B.Braun

Kleine Experimente: Christian Grummann (3), Lennart Brinkmann (8) und Philipp Grummann (6) ließen mit einer Mischung aus Spüli, Natron und Zitronensäure kleine Vulkane brodeln.

Melsungen. Im Besuchergang von Life-Nutrition der neuen B.Braun Infusionsfabrik für Ernährungslösungen boten sich gestern ungewöhnliche Bilder: Dort stand beispielsweise eine Familie und ließ sich von ihrem Papa erklären, was gerade unten in der Produktionshalle passiert.

Dabei war der Vater gar kein Werksführer, sondern arbeitet wie knapp 1000 andere Männer und Frauen bei B.Braun Melsungen im Pharma-Bereich.

Dieser Bereich hatte seine Mitarbeiter und deren Familien für Sonntag zum Tag der offenen Tür in die Pfieffewiesen eingeladen: eine Premiere.

3000 Menschen waren der Einladung gefolgt und hatten die Chance genutzt, sich im Center of Excellence Pharma (CoE) umzusehen, in dem Entwicklung, Produktion und Marketing konzentriert sind. Sie besichtigten die Infusionsfabrik Life, das Zentrallabor und die Fabrik für Ernährungslösungen Life-Nutrition.

Tag der offenen Tür bei B.Braun Melsungen

Die einen waren gekommen, um ihren Kindern den eigenen Arbeitsplatz zu zeigen. Andere wiederum nutzten die Gelegenheit, selbst einen Blick in Bereiche zu werfen, die nicht zu ihrem täglichen Arbeitsumfeld gehören. Über den gesamten Gebäudekomplex waren zehn Informationspunkte verteilt, an denen sich die Besucher informieren und Fragen stellen konnten. Außerdem wurden Filme über die Produktion, das Unternehmen und die Produkte gezeigt.

Der Rundgang führte nicht nur durch die Produktion, sondern auch durch die Büroräume, die nach einem offenen Konzept mit freier Platzwahl gestaltet sind. Die Mitarbeiter haben keinen festen Schreibtisch, sondern lassen sich dort zum Arbeiten nieder, wo gerade Platz ist.

Auf dem eigens für den Familientag hergerichteten Festplatz endete der Rundgang. Dort konnten sich die Mitarbeiter und ihre Gäste bei Musik mit Essen und Trinken stärken. Auch auf dem Außengelände bot das Unternehmen viel Unterhaltung. In einem Zelt stellten Auszubildende ihre Berufe vor. Und das nicht nur in der Theorie: An allen Ständen gab es etwas, das die Besucher zum Mitmachen lockte. Viele Kinder versuchten sich als Forscher und brachten zum Beispiel mit Spüli, Zitronensäure und Natron einen Vulkan zum Brodeln. Andere tobten sich auf der Hüpfburg, an der Kletterwand oder bei einer Runde Kicker aus.

Quelle: HNA

Kommentare