Wolfhager Kreisverband des Bundes der Vertriebenen feierte Tag der Heimat

Blick nach vorn richten

Für Treue ausgezeichnet: BdV-Landeschef Siegbert Ortmann (links) und Kreisverbandsvorsitzender Stefan Podlaha (rechts) ehrten langjährige Mitglieder aus den Ortsverbänden Habichtswald, Zierenberg, Wolfhagen und Naumburg. Foto: zhf

Dörnberg. Das reiche geschichtliche und kulturelle Erbe der Vertriebenen und ihrer Heimat lebendig zu erhalten und an künftige Generationen weiterzugeben, das hat sich der Bund der Vertriebenen (BdV) auf die Fahne geschrieben. „Erbe erhalten – Zukunft gestalten“ lautete auch das Motto beim Tag der Heimat, den der BdV-Kreisverband Wolfhagen am Sonntag in der Dörnberger Gaststätte „Zur Kaiserbuche“ beging.

„Wir wollen die Öffentlichkeit an die Flucht, Vertreibung und Deportation von insgesamt rund 15 Millionen Deutschen erinnern“, sagte Kreisverbands-Vorsitzender Stefan Podlaha. „Die bundesweiten Veranstaltungen zum Tag der Heimat sollen Mahnung dafür sein, dass Vertreibung, wo immer sie auch vorkommt, weltweit Ächtung finden muss.“ Es sei aber nicht nur ein Tag der Vertreibungsopfer und deren Nachfahren, sondern er gehe auch die von diesem Schicksal verschonten Deutschen an. „Die Vertriebenen wurden in eine schreckliche Kollektivhaftung genommen für ein Regime und einen Krieg, obwohl sie dafür nicht mehr oder weniger konnten, als die Menschen in West- und Mitteldeutschland.“

Dass man die Vergangenheit nicht einfach abschütteln könne, vergaß auch der BdV-Landesvorsitzende Siegbert Ortmann nicht zu erwähnen, nicht aber ohne den Blick nach vorn zu richten: „Wir alle tragen für die Zukunft die Verantwortung dafür, dass sich die im Namen der Deutschen begangenen Verbrechen nicht wiederholen und sich künftig völkerrechtswidrige Vertreibungen nirgendwo mehr auf dieser Erde ereignen dürfen.“

Ehrungen für Mitglieder

Dazu trägt auch die Arbeit des BdV bei, in dessen Untergruppen noch immer zahlreiche Menschen engagiert sind. Für ihre langjährige Treue zu den Ortsverbänden Habichtswald, Zierenberg, Naumburg und Wolfhagen wurden geehrt: Ilse und Franz Podlaha, Annemarie Vogt-Podruck, Manfred Uhl, Rudolf Tschuppik, Berta Zaun, Alfred Wenzel, Edeltraud Urban, Frieda Wurst, Erich Vatter, Horst Schimek, Edith Meyer und Elfriede Deuermeier. Für die musikalische Ummalung des Tags der Heimat sorgten die Egerländer Schrammeln, die Egerländer Tanzlmusi, der Volkschor Dörnberg sowie die Dörnberg-Musikanten. (zhf)

Quelle: HNA

Kommentare