Blickfang auf zwei Rädern: LMC fertigt Custom-Bikes in Wolfhagen

Begeisterte schon die Besucher der Bike-Week in Dubai: Das Hardline-Modell von Hans-Jürgen Lang hat einen Wert von gut 85 000 Euro, besticht durch seine Optik und die technischen Finessen. Der Motor einer amerikanischen Edelschmiede hat 2,1 Liter Hubraum und leistet 138 PS. Es ist kein Bike für Raser. Fotos:  Norbert Müller

Wolfhagen. Es sind echte Hingucker, daran besteht kein Zweifel. Und überhören kann man die Motorräder, die Hans-Jürgen Lang auf dem Gelände der früheren Wolfhager Pommernkaserne herstellt, schon gar nicht.

Custom-Bikes nennen sich die Zweiräder, mit denen ihre Besitzer Fahrspaß haben wollen und vor allem: auffallen.

Extrem tiefe Sitzposition, ein fetter Zweizylinder-Motor vorzugsweise von Harley Davidson oder der Suzuki Intruder im Rahmen und eine Bereifung im Heck, die so breit ist, dass sie im Radkasten eines Autos keinen Platz fände - das haben Langs Motorräder gemeinsam. Gabel, modifizierter Rahmen sonstige Anbauteile und die Lackierung machen aber aus jedem Stück ein Unikat. Bei nationalen und internationalen Ausstellungen hat der 47-jährige Firmeninhaber, der vor sechs Monaten Wolfhagen als Produktionsstandort wählte, schon jede Menge Auszeichnungen abgeräumt. Und auch die Leser diverser Fachzeitschriften wählten die LMC-Bikes zu ihren Favoriten.

Lang stammt aus Herchenhain im Vogelsberg, ist gelernter Landmaschinenmechaniker. Schon seine Fahrräder, erzählt er, baute er um, später dann auch seine Motorräder. „Ich bin früher gern schnell gefahren“, erinnert er sich. Damit war es vorbei, als er Vater wurde. „Dann muss man vernünftig sein.“ Das bedeutete für ihn, er schaffte sich eine eher zum entspannten Cruisen geeignete Suzuki VS 1400 Intruder an. „Die hab ich dann gleich umgebaut.“ Und wenn er mit seinem kernigen Dickschiff durch die Gegend fuhr, fragten ihn andere Biker, wer ihm denn das Schmuckstück gebaut habe. Ab 1996 hat er dann drei Jahre lang nebenberuflich anderer Leute Zweirad modifiziert, 1999 entschied er sich, das Hobby zum Beruf zu machen.

„Das Schrauben ist mein Leben.“ 

Das Geschäft wuchs, er verlagerte die Firma nach Gelnhausen, gliederte eine Autowerk an, beschäftigte sechs Leute - und hatte Stress. „Das war nix“, sagt Lang heute, „das Schrauben ist mein Leben“. Im Internet suchte er nach geeigneten Räumlichkeit, vorzugsweise in der Nähe des Edersees, wo sich die Biker-Szene gern versammelt. Letztlich wurde er dann aber in der Wolfhager Pommernanlage fündig. Hier entwirft er nun seine Austauschteile, die er überwiegend auch selbst herstellt, baut die Zweiräder seiner Kundschaft, die aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland kommt, zu LMC-Einzelstücken um. In der Werkstatt wird er von Karem Thomsen aus Volkmarsen unterstützt, das Büro organisiert seine Frau.

Vier Maschinen stehen immer in der Werkstatt, die die wesentlichen Ansprüche von Hans-Jürgen Lang erfüllt: „Ich will es klein und fein. Und ich will hier schrauben und meine Ruhe haben.“ Es gibt kein störende Laufkundschaft, sondern nur Leute, die gezielt zu Lang Motorcycles (LMC) kommen und sich für einen Umbau interessieren, der meist zwischen 3000 und 30.000 Euro kostet. Wobei es nach oben letztlich keine Grenze gibt.

Das mit gut 85.000 Euro teuerste Stück steht im Ausstellungsraum. Ein Meisterwerk der Schrauberkunst. Bis auf den Motor, der aus den USA stammt, und die Lackierung ist alles von Lang. Eine echte LMC: extrem tiefer Sitz, breites Heck und ein kerniger Sound. Ein Blickfang auf zwei Rädern.

Die Bauteile von LMC sind zum Großteil firmeneigene Entwicklungen, sagt Firmenchef Hans-Jürgen Lang. Das reicht von der Gabelbrücke über den Tank bis zur Auspuffanlage. Langs Spezialität ist das Umschweißen des Originalrahmens mit TÜV-Gutachten.

Bei den Modellen, die bei LMC umgebaut werden, handelt es sich überwiegend um Harleys und die Suzuki Intruder VS 1400. Für den Umbau benötigt die Firma nur den Motor, den Rahmen und die Gabel.

Je nach Aufwand und Auftragslage dauert ein Umbau zwischen drei Monaten und einem Jahr. Laut Lang fallen üblicherweise 80 bis 200 Arbeitsstunden an.

Neben dem Umbau zum Custom-Bike bietet die Firma LMC den gesamten Service rund ums Motorrad für alle Marken an. 

www.lmc-bikes.com

Quelle: HNA

Kommentare